Besonderer Einsatz für die Feuerwehr

Unlöschbarer Brand am Olchinger Campingplatz 

+
Die Lösung: Die Einsatzkräfte schaufelten Streusalz in den Container und stoppten damit die chemische Reaktion.

Olching – Gegen 15 Uhr am Montag wurde die Feuerwehr Geiselbullach zum Campingplatz Sägmühle an der A 8 gerufen. Containerbrand. Doch was sich nach einer Routine-Löschaktion anhörte, entpuppte sich als kniffliger Einsatz.

Denn die dicken Rauchwolken, die aus dem Container krochen, entstammten keinem normalen Feuer.

Schwieriger Einsatz: Die Feuerwehrler mussten mit Atemschutz vorgehen, weil die Rauchentwicklung enorm war und die Gase auch gesundheitsgefährdend sind.

„Mehrere Camper hatten zunächst versucht, das Ganze mit ihren Gartenschläuchen zu löschen“, erzählt Geiselbullachs Kommandant Dennis Reiter. Doch die gutgemeinten Bemühungen hatten nicht dazu geführt, dass der Container-Inhalt – hauptsächlich Bauschutt – aufhörte, zu qualmen. Im Gegenteil. Die Rauchentwicklung war noch heftiger geworden.

Der Grund: In dem Brandherd befand sich eine größere Menge Rodentizid – ein Giftstoff, der in die Erde eingebracht wird, um Wühlmäuse oder andere unerwünschte Nager, die den Garten umgraben, zu vergasen. Denn das Granulat, das es im Internet oder im Gartenfachhandel zu kaufen gibt, verwandelt sich im feuchten Milieu langam zu einem Giftgas.

Der Qualm breitete sich im Umfeld aus (rechts), Teile des Campingplatzes mussten evakuiert werden.

„Die Löschaktionen mit Wasser haben die chemische Reaktion also beschleunigt“, erklärt Reiter. Wegen des dicken Rauchs mussten Teile des Campingplatzes und ein nahegelegenes Firmengebäude evakuiert werden. „Acht Menschen mussten von den Rettern behandelt werden, es wurde aber niemand verletzt.“

Schließlich bekamen die Einsatzkräfte den Qualm in den Griff. Denn glücklicherweise war Reiters Vorgänger Tim Pelzl beim Einsatz dabei. Er ist Biologe und hatte eine Idee. Details und die mögliche Brandursache lesen Sie hier bei Merkur.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
Taucher nach Thailand-Einsatz im Video-Interview: So schlimm geht es in der Höhle zu
Taucher nach Thailand-Einsatz im Video-Interview: So schlimm geht es in der Höhle zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.