Unmittelbar nach dem Start

Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden

+
Eine Boeing 737 der SAS (Archivbild).

München - Schreckminuten für die Passagiere an Bord von Flug SK4760. Die Boeing 737-76N der norwegischen Fluglinie Scandinavian Airlines (SAS) musste am Freitag nach dem Start in München notlanden.

Das berichtet das norwegische Portal „The Local“. Die Maschine war demnach am Freitag um 13.14 Uhr gestartet und sollte eigentlich nach Oslo fliegen. „Gleich nach dem Abheben hatte es den Anschein, dass das Flugzeug schnell an Höhe verlor“, zitiert das Portal eine Passagierin. Der Kapitän habe daraufhin erklärt, dass eines der Triebwerke ausgefallen sei. „Der sehr freundliche Kapitän sagte, es wäre eine normale Landung. Sie fühlte sich etwas wackelig an, aber wird landeten sicher“, so die Passagierin weiter. 

SAS-Pressesprecher Fredrik Henriksson bestätigte dem Portal gegenüber Triebwerksprobleme. „Die Entscheidung wurde getroffen, das Treibwerk abzuschalten und wie es in einem solchen Fall üblich ist, zum Flughafen zurückzukehren.“ Ein Sprecher des Münchner Flughafens bestätigte die Notlandung gegenüber unserer Redaktion. Die Maschine sei sicher auf der Nordbahn gelandet.

Alle Fluggäste wurden laut SAS-Sprecher Henriksson auf andere Flüge umgebucht. 

mb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  

Kommentare