Opfer konnte sich befreien

Unterföhring: Messerattacke in der S-Bahn

+
Der Angriff geschah in einem Zug der Linie S8 bei Johanneskirchen.

München - Horror-Erlebnis auf dem Weg nach Hause: Eine 38-jährige Verkäuferin ist am Sonntagabend in der Flughafen-S-Bahn (S8) völlig grundlos von einer Frau mit einem Messer angegriffen worden.

 Die 38-Jährige konnte sich aus der Umklammerung befreien, ein älterer Mann packte die 41-Jährige schließlich von hinten und nahm ihr das Messer weg! Warum die offenbar verwirrte Frau die Münchnerin als Opfer ausgesucht hatte, kann diese nicht sagen. „Wir hatten Blickkontakt, als sie an mir vorbeiging und sich hinter mich stellte“, sagte die 38-Jährige der tz. Nach der Haltestelle Johanneskirchen nahm die 41-Jährige die sitzende Verkäuferin plötzlich in den Schwitzkasten – und hielt ihr ein Klappmesser mit Zehn-Zentimeter-Klinge an den Hals! „Jetzt bist du dran“, schrie die Frau. Der Verkäuferin gelang es, sich das Messer vom Hals zu halten und sich aus der Umklammerung zu winden. Nach einem kurzen Gerangel im Stehen griff ein älterer Fahrgast ein und entwaffnete die 41-Jährige. Weitere Fahrgäste hielten die Frau fest, bis die Polizei kam. Zu ihrem Motiv befragt, gab sie lediglich an: „Ich musste das tun“. Die 41-Jährige wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die Verkäuferin hat die Attacke soweit verarbeitet: „Ich möchte mich vor allem bei dem Herrn bedanken, der die Dame entwaffnet hat.“

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  

Kommentare