Randale und Liebesdrama nach Faschingsumzug

Unterschleißheim - Der Faschingsumzug in Unterschleißheim geriet am vergangenen Samstag völlig aus den Fugen. Aggressive Pöbeleien, Randale, Schlägereien und ein Liebesdrama bestimmten die Szenerie.

Dem Ehrensenator des Unterschleißheimer Faschingsclubs war das Thema  am Tag danach spürbar unangenehm. Peter Seibold spielte die Vorfälle herunter und erklärte gegenüber dem Münchner Merkur, dass sich lediglich „zwei Mal zwei Männer in die Wolle gekriegt“ hätten. Für eine solche Lappalie jedoch hätte die Oberschleißheimer Polizeiinspektion wohl kaum 40 Polizisten der Münchner Einsatzhundertschaft als Verstärkung zu Hilfe rufen müssen.

Rosenmontagszüge - die besten Motivwagen

Rosenmontagszüge - die besten Motivwagen

Tatsache nämlich ist: Kurz nach dem Faschingsumzug kam es am Samstag im Ortszentrum von Unterschleißheim zu tumultartigen Szenen, die mit elf Festnahmen, mehreren Verletzten und am Ende auch noch einem Liebesdrama endeten. 3.500 Faschingsfreunde strömten am Samstag zum Rathausplatz. Der Umzug verlief ohne jede Störung. Mit steigendem Alkoholkonsum kippte gegen 16 Uhr plötzlich die Stimmung. Das Problem: „Zahlreiche junge Leute hatten sich im nahen Einkaufszentrum mit billigem und hochprozentigen Alkohol eingedeckt. Viele waren nachmittags übermäßig betrunken“, erklärte Polizeisprecher Sven Müller.  

Die Folge: Aggressive Pöbeleien, Randale, Schlägereien. Die Streifenwagenbesatzungen wurden der Lage nicht mehr Herr: „Die Kollegen fühlten sich wie auf der Wiesn, wenn nachts die Zelte schließen.“ Mit Blaulicht raste die Einsatzhundertschaft in den Landkreis. Bis zum frühen Abend schlichteten die Beamten  zahlreiche Schlägereien und nahmen elf junge Leute fest.

Bilanz: Sechs Festnahmen und Anzeigen wegen Körperverletzung, eine gefährliche Körperperverletzung, ein Drogenfund, zwei Mal Widerstand und eine versuchte Gefangenenbefreiung. Darunter war auch eine betrunkene Frau (25), die wie wild auf die Polizisten einschlug und Beleidigungen kreischte  sowie ein Mann (24), der um 18 Uhr im Getümmel eine Rauchbombe zündete. Um 20.20 Uhr stürzte sich eine ebenfalls  betrunkene 17-Jährige mit voller Absicht vor ein fahrendes Taxi und wurde schwer verletzt. Ihr Motiv: Liebeskummer.              

Dorita Plange

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare