Fordfahrer alkoholisiert

Von Auto erfasst: Radfahrer stirbt an Unfallstelle

Unterzeismering - Tödlich verletzt wurde ein 55-jähriger Fahrradfahrer bei einem Unfall zwischen Bernried und Unterzeismering. Es war Alkohol im Spiel.

Der 55-jährige Bernrieder war mit seinem Fahrrad auf der Staatsstraße 2063 in Richtung Bernried unterwegs. Ein 61-jähriger Engländer, der mit seinem Ford in gleicher Richtung unterwegs war, erfasste aus noch unbekannter Ursache den Fahrradfahrer von hinten. Dieser wurde gegen die Front des Pkw und auf die Straße geschleudert. Der Ford kam von der Fahrbahn ab und prallte in eine Baumreihe.

Der Bernrieder erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der Autofahrer erlitt einen Schock und Prellungen, seine 54-jährige Beifahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt. Beide wurden mit einem Sanka ins Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest beim Autofahrer ergab einen Wert von deutlich über 0,5 Promille. Der Führerschein des 61-Jährigen wurde sichergestellt. Am Pkw wurde die Fahrzeugfront total zerstört. Außerdem wurden ein Verkehrsschild und mehrere Leitpfosten beschädigt. Die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch nicht beziffern. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches Gutachten an.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion