Schaden: mindestens 200.000 Euro

Vandalen zertrümmern Grundschule - Polizei sucht Zeugen

+
Wer macht so etwas? Die Grundschule am Wald in Taufkirchen gleicht einem Trümmerfeld, nachdem Vandalen zugeschlagen haben. Die Fahndung nach ihnen läuft auf Hochtouren.

Taufkirchen - Zerschlagene Scheiben, umgeworfene Möbel, zertrümmerte Geräte: Ein Schlachtfeld haben Vandalen in der Grundschule in Taufkirchen hinterlassen. Die Polizei sucht Zeugen.

Es sind Bilder, die fassungslos machen: zerschlagene Scheiben, umgeworfene Möbel, zertrümmerte Geräte – ein Schlachtfeld. Außer Rand und Band geratene Vandalen haben in der Nacht zum Freitag in der Grundschule am Wald in Taufkirchen gewütet. In der Gemeinde fragt man sich: Wer macht so etwas?

Ein Bild der Zerstörung bietet sich im Lehrerzimmer.

Mit offenem Mund habe er in den Schulräumen gestanden, weil er nicht glauben konnte, was hier geschehen ist, sagt Bürgermeister Ullrich Sander im Gespräch mit dem Münchner Merkur. In der Grundschule an der Pappelstraße sieht nichts mehr aus, wie es vorher einmal war. Randalierer – und es ist fest davon auszugehen, dass es sich um mehrere Täter handelt – sind in das Schulgebäude eingebrochen. Dann zogen sie von Raum zu Raum, um alles, was sie fanden, zu zerstören. Sie holten sich aus dem Werkraum Hämmer und rissen Feuerlöscher von den Wänden. Damit schlugen sie auf sämtliche Fenster und Verglasungen ein, hinterließen fußballgroße Löcher in den Scheiben. „Sie haben sogar das Sicherheitsglas zerschlagen, das muss man erst einmal schaffen“, sagt der Bürgermeister fassungslos. „Da sieht man, wie viel Energie und blanke Zerstörungswut dahinter steckt.“

Im Lehrerzimmer warfen die Täter alles aus den Schränken, sie rissen den Geschirrspüler heraus und zerschlugen ihn, verstopften die Abflüsse und drehten das Wasser auf. Von Musikinstrumenten wie Gitarren und Geigen sind nur noch zerborstene Holzfragmente übrig. Für Sander ist es „ein Feldzug durch die Schule“. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 200.000 Euro.

Noch schlimmer als den materiellen Schaden findet es der Bürgermeister, dass die Randalierer auch die Bastelarbeiten der Grundschüler zerstört haben. „Dass man nicht einmal davor Respekt hat, ist unglaublich.“ Eine Facebook-Nutzerin kommentiert: „Da wird man so wütend!!! Reine Zerstörungswut! Keine Achtung vor den Sachen anderer.“

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen. Die Spurensicherung war am Freitag vor Ort, nachdem der Hausmeister am Morgen das Trümmerfeld bei seinem Routinerundgang entdeckt hatte. Sander hofft nun, dass die Polizei die Täter ermitteln kann. Er glaubt, dass es sich um ältere Jugendliche handelt. „So viel Kraft kann ja ein Kind gar nicht aufbringen“, ist er sich sicher.

Erst vor wenigen Tagen hatte es schon einmal einen Einbruch in das Schulhaus gegeben. Auch hier wurde randaliert. Man geht aber davon aus, dass da andere Täter am Werk waren.

Ob die Mitarbeiter des Bauhofes die immensen Schäden bis zum Schulbeginn überhaupt reparieren können, ist noch ungewiss.

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?

Kommentare