Vandalen wüten im Freisinger Rathaus

+
OB Dieter Thalhammer ist fassungslos ob der Verwüstung im Rathaus.

Freising - Eine Spur der Verwüstung zieht sich durch das Freisinger Rathaus. Unbekannte haben am Samstag in den frühen Morgenstunden gewütet wie die Vandalen.

Praktisch keine der alten Holztüren zu den Büros ist unversehrt: Das Holz ist überall gesplittert, die antiken Schlösser sind teilweise herausgebrochen, Schubläden herausgerissen. Papiere, Ordner und Bücher liegen wahllos hingeschleudert auf dem Fußboden herum.

Dieser Anblick, der sich am Samstagmorgen der Polizei und OB Dieter Thalhammer bot, ist auch gestern noch nicht beseitigt. Gestohlen wurde, so weit man dies zum jetzigen Zeitpunkt beurteilen kann, ein Tresor, in dem sich die goldenen und silbernen Bürgermedaillen befanden. Auch Thalhammers Sparschwein, das er einst von der Narrhalla bekommen hatte, sei geplündert worden.

Gegen 10 Uhr am Samstagvormittag wurde Oberbürgermeister Thalhammer ins Rathaus gerufen. Über Hauptamtsleiter Rupert Widmann war er von dem Einbruch verständigt worden. Die Tat gibt Rätsel auf. Vor allem: Wie sind der oder die Täter in das Rathaus hineingekommen?

Bilder vom Tatort

Einbruch im Freisinger Rathaus

Einbruchspuren an den Eingangstüren konnten nämlich von der Spurensicherung der Kripo Erding nicht festgestellt werden. Und noch ein Mysterium tut sich für den OB und die Polizei auf: Das Hausmeister-Ehepaar, das im dritten Stockwerk des Rathauses wohnt, will von eingetretenen Türen - vom Erdgeschoß bis hinauf in den zweiten Stock - kaum etwas gehört haben, sondern dachte, es handele sich bei dem Lärm um Metzgerarbeiten in der benachbarten Fleischerei.

PC’s, wertvolle Bilder oder auch die Amtskette des Stadtoberhauptes haben die Täter nicht interessiert. Sie waren offensichtlich auf der Suche nach Bargeld. Davon findet sich im Rathaus aber nicht allzu viel. Die Versuche der Unbekannten, einen Tresor im Erdgeschoß mit einer Eisensäge zu knacken, scheiterten. Ebenso musste der Versuch aufgegeben werden, die schwere Tür zum Tresorraum im Bürgerbüro, in dem die Pässe lagern, zu öffnen. Dafür wurden - von ein paar Büros abgesehen - alle Schubläden, Schränke und Kästen geöffnet. Besonders das Amtszimmer von Widmann gleicht einem Schlachtfeld.

„Ärgerlich bis zum dorthinaus“, betonte Thalhammer. Schließlich sei der Schaden um ein Vielfaches höher als der Wert dessen, was die Täter erbeuteten.

Andreas Beschorner

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare