Verirrter Österreicher fährt drei Stunden im Kreis

Breitbrunn - Ein 81 Jahre alter Österreicher hat sich unbewusst nach Deutschland verirrt. In Breitbrunn am Ammersee drehte er mit seinem Auto drei Stunden lang seine Runden, bis jemand auf ihn aufmerksam wurde. Die ganze kuriose Geschichte:

Bereits am 28. Januar hatten die Kinder des leicht altersdementen Wieners ihren Vater als vermisst gemeldet. Auf ihn aufmerksam wurde schließlich ein Mitarbeiter eine Breitbrunner Seniorenheims. Er hatte den 81-Jährigen am Samstagmorgen in seinem Kombi beobachtet, wie er etwa drei Stunden lang auf den immergleichen Straßen des Wohngebietes im Kreis fuhr.

Als die verständigte Polizeistreife ihn schließlich stoppte und zur Rede stellte, kam heraus, dass der Wiener sich unbewusst nach Deutschland verirrt hatte und sich immer noch im Glauben befand, eigentlich in Österreich zu sein.

Die Beamten nahmen ihn in ihre Obhut und verständigten die Angehörigen, die ihn einige Stunden später vom Polizeirevier abholten.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video

Kommentare