Verkehrsunfall bei Berganger

Fatale Kollision: Feuerwehr muss Schwerverletzte aus Autos befreien

Feuerwehr - Gefahrgutunfall
1 von 7
Bei Berganger ist es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 7
Bei Berganger ist es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 7
Bei Berganger ist es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 7
Bei Berganger ist es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 7
Bei Berganger ist es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 7
Bei Berganger ist es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 7
Bei Berganger ist es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen.

Schwerer Verkehrsunfall bei Berganger: Zwei Personen mussten nach einem Zusammenstoß zweier Pkw von Feuerwehrkräften aus ihren Autos geschnitten werden.

Berganger - Am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr befuhr ein 56-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim mit seinem BMW die Staatsstraße 2079 von Glonn kommend in Richtung Hohenthann. Dabei überholte er vor der Abzweigung nach Antholing zunächst einen Motorradfahrer. Zwischenzeitlich wollte eine 71-Jährige, ebenfalls aus dem Landkreis Rosenheim, von der Abzweigung nach Antholing nach rechts in die ST2079 Richtung Hohenthann einbiegen. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeuginsassen wurden dabei schwer verletzt und mussten von der Feuerwehr aus den Fahrzeugwracks befreit werden.

Per Rettungshubschrauber wurde die 71-Jährige in die Klinik gerbracht. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft München wurde ein Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs an die Unfallstelle beordert. Beamte der Polizeiinspektion Ebersberg haben die Ermittlungen aufgenommen.

Auch interessant

Kommentare