Vier Tage verschwunden

Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht

Wolfratshausen/München - Vier Tage lang war er verschwunden, seine Spur führte nach München: Am Freitag ist der Vermisste Florian M. aus Wolfratshausen wieder aufgetaucht. 

Die Polizei meldete bereits am Freitag, dass die Spur des vermissten 23-jährigen Wolfratshausers Florian M. nach München führte. Zahlreiche Hinweise auf den Verbleib des jungen Mannes waren nach der Öffentlichkeitsfahndung bei der Polizei eingegangen, seine EC-Karte wurde in der Münchner Innenstadt benutzt.

Am späten Freitagnachmittag meldete sich der Gesuchte dann bei der Polizei am Münchner Hauptbahnhof. Laut Polizei ist er körperlich wohlauf und wird psychologisch betreut.

mm

Rubriklistenbild: © privat

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion