Vermisster hatte sich mit dem Radl verfahren

Vaterstetten -  Sogar mit dem Hubschrauber wurde nach ihm gesucht. Seit Montagabend war der 79-jährige Richard D. aus Vaterstetten vermisst worden.

Der Mann hatte gegen 17 Uhr das Haus verlassen, um mit seinem Fahrrad eine „kleine Runde“ zu drehen. Üblicherweise dauern seine Touren nur etwa eine Stunde. Als er gegen 21 Uhr immer noch nicht zurück war, machte sich seine Ehefrau Sorgen und verständigte die Polizei. Eine noch in den Abendstunden durchgeführte Suchaktion, bei der auch ein Polizeihubschrauber und ein Diensthundeführer eingebunden waren, führte zu keinem Erfolg.

Die Polizei Bad Aibling erhielt schließlich am Dienstag einen Anruf aus Tuntenhausen. Anwohnern war dort ein älterer Herr aufgefallen, der ständig mit seinem Fahrrad auf und ab fuhr. Nachdem der Mann offensichtlich die Fragen der Anwohner nicht beantworten konnte und einen etwas hilflosen Eindruck machte, verständigten die Zeugen die örtlich zuständige Polizei. Gegenüber den Polizeibeamten konnte der Mann dann letztlich seinen Namen nennen, so dass gegen 11.30 Uhr klar war, dass es sich hierbei um den Vermissten aus Vaterstetten handelte. Richard D. ist körperlich wohlauf und wurde von seiner Familie abgeholt. Wie er allerdings nach Tuntenhausen gelangt ist konnte nicht geklärt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  

Kommentare