Er attackierte auch seine Freundin

20-Jähriger verletzt Angehörigen (83) mit Messer - Verdacht der versuchten Tötung

Ein 20-Jähriger hat am Dienstag in Dachau erst seine Freundin geschlagen und dann einen Familienangehörigen mit einem Messer verletzt. Die Kripo ermittelt wegen versuchter Tötung.

Möglicherweise unter Drogeneinfluss stehend, hat ein 20-Jähriger Mann am vergangenen Dienstag (31. Oktober) zunächst seine Freundin geschlagen und anschließend einen Familienangehörigen mit einem Messer verletzt.

Dienstagfrüh zwischen 5.00 und 5.30 Uhr hatte der 20-Jährige laut Polizei in seinem elterlichen Wohnhaus des 20-Jährigen seine Freundin körperlich attackiert und bedroht. Die junge Frau konnte aus dem Haus flüchten und brachte sich bei Nachbarn in Sicherheit. 

In der Folge griff der 20-Jährige auf der Straße einen 83-jährigen Familienangehörigen mit einem Küchenmesser an und verletzte ihn im Kopfbereich. Der Verletzte konnte in sein Haus nebenan flüchten und verständigte von dort die Polizei, die den Täter widerstandslos in seiner Wohnung festnahm. Die junge Frau wurde leicht verletzt, der 83-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden.

Der 20-Jährige machte bei seiner Festnahme laut Polizei einen psychisch verwirrten Eindruck und ist der Polizei als Drogenkonsument bekannt. In der Wohnung wurden drogentypische Utensilien aufgefunden. 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck führt die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Gegen den Festgenommenen wurde vom Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II ein Unterbringungshaftbefehl erlassen. Er wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.