Kripo Weilheim ermittelt

Versuchte Vergewaltigung in Münsing: Das weiß die Polizei bisher

+
Die Karte zeigt den Tatort. Wer etwas beobachtet hat, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei Weilheim.

Wer hat am Rande der Johannifeier in Münsing Ende Juni versucht, eine 26-Jährige zu vergewaltigen? Diese Frage beschäftigt die Ermittler der Kripo Weilheim noch immer. 

Münsing – Wer hat am Rande der Johannifeier in Münsing Ende Juni versucht, eine 26-Jährige zu vergewaltigen? Die Antwort auf diese Frage können die Ermittler der Kripo Weilheim noch nicht geben. Nach dem öffentlichen Fahndungsaufruf seien zwar Hinweise eingegangen, allerdings „nur wenige“, berichtet Andreas Guske, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim, auf Nachfrage unserer Zeitung. 

Wie berichtet hatte die Kripo die Besucher der Johannifeier um Handyfotos und Smartphone-Videos aus der fraglichen Nacht gebeten. Die Tat ereignete sich am Sonntag, 25. Juni, gegen 3.30 Uhr nur etwa 200 Meter Luftlinie entfernt von der Johannifeuer-Bar auf dem Kammerlohberg. „Das zur Verfügung gestellt Material wird nun ausgewertet“, erklärt Guske. Parallel dazu führen die Beamten nach seinen Worten Befragungen durch. Der gesuchte Täter ist zirka 1,70 Meter groß und hat kurze dunkle, mutmaßlich schwarze Haare. Weitere Angaben konnte das Opfer nicht machen. Hinweise nimmt Kripo in Weilheim unter der Telefonnummer 08 81/64 00 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.