In der Marktstraße

“Wie ein kleiner Zaubertrick“: Betrüger scheitert in Bäckerei - Besitzer erklärt unglaubliche Masche

Mit einem Wechsel-Trick versuchte ein Betrüger am Freitag das Personal einer Tölzer Bäckerei übers Ohr zu hauen.

Bad Tölz – Schon 2014, so erzählt Bäckerei-Besitzer Leo Büttner, hatte ein Betrüger mit demselben Trick 130 Euro erbeutet. Seit der Zeit ist sein Personal gewarnt und lässt sich auf keine Wechselspielchen mehr ein.

„Es ist wie ein kleiner Zaubertrick“, beschreibt Büttner den Betrug. Der massige Mann kam in den Laden, kaufte ein paar Kleinigkeiten und fragte dann die Verkäuferin, ob sie nicht einen Stapel Zehner-Scheine in Fünfziger wechseln könne. Büttners Leute rochen den Braten und schickten den Mann umgehend weg.

Lesen Sie auch: Frontalzusammenstoß: Überholmanöver hat Nachspiel vor Gericht 

Wie es weitergegangen wäre, wenn nicht, beschreibt Büttner aus leidiger Erfahrung so: Der Mann hätte ein Päckchen Zehner über die Theke gereicht. Der Mitarbeiter hätte nachgezählt und festgestellt, dass einer fehlt und ihm das Päckchen zurückgegeben. Vor den Augen der Verkäuferin zählt der Mann dann nach. Tatsächlich, es fehlt einer.

Jetzt kommt der Trick: Er langt theatralisch in die Tasche, zieht einen weiteren Zehner heraus und legt ihn auf das Päckchen. Dass er gleichzeitig das Päckchen Zehner geschickt um einige Scheine erleichtert hat, merkt sein Gegenüber nicht. Stattdessen vertraut man darauf, dass man das Päckchen ja nun zweimal vor aller Augen durchgezählt wurde.

Lesen Sie auch: Seit zehn Jahren Naturparkhaus in Hinterriß 

Der weggeschickte Betrüger versuchte sein Glück kurz darauf noch einmal bei Sport Peter. Dort war man aber bereits von Leo Büttner gewarnt worden. Auch da wurde der Mann weitergeschickt. Die alarmierte Polizei fahndete noch nach ihm. Er hatte sich aber schon aus dem Staub gemacht.

Christoph Schnitzer

Lesen Sie auch:

Frontalzusammenstoß: Überholmanöver hat Nachspiel vor Gericht

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare