Krailling-Mord: Verteidiger gehen gegen Urteil vor

+
Lebenslange Haft: Die Anwälte von Thomas S. haben Revision eingereicht.

München/Krailling - Einen Tag nach dem Urteil im Doppelmordprozess von Krailling haben die Anwälte Revision eingereicht. Dies sagte die Anwältin Eva Gareis am Dienstag.

Eva Gareis hatte den 51-jährigen Onkel der ermordeten Schwestern Chiara und Sharon mit ihrem Kollegen Adam Ahmed vertreten. Das Landgericht München hatte den Mann am Montag zu lebenslanger Haft verurteilt und auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt.

Laut Gericht hatte der verschuldete Familienvater die Kinder in der Nacht zum 24. März 2011 in ihrer Wohnung heimtückisch und aus Habgier mit einem Strick, einer Hantelstange und einem Messer ermordet.

Der 51-Jährige hat die Tat stets bestritten. Eine erdrückende Vielzahl von Indizien sprach jedoch gegen ihn, unter anderem zahlreiche DNA-Spuren an den Leichen der Kinder sowie in der gesamten Wohnung. Das Gericht war mit seinem Urteil dem Antrag von Staatsanwaltschaft und Nebenklage gefolgt. Die Verteidigung hatte in ihren Plädoyers auf eine konkrete Forderung verzichtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Flughafen München: Pläne für Expresszug scheitern - Politiker machen ihrem Ärger Luft
Flughafen München: Pläne für Expresszug scheitern - Politiker machen ihrem Ärger Luft
Feuerwehr sperrt Straße für Kinder - Autofahrer beschimpfen Einsatzkräfte wüst und beklauen sie
Feuerwehr sperrt Straße für Kinder - Autofahrer beschimpfen Einsatzkräfte wüst und beklauen sie
Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion