4,3 Promille im Blut: Frau erfindet Messerattacke

Dachau - Dieses Ergebnis ist kaum zu übertreffen: 4,3 Promille zeigte der Alkomat an, nachdem eine 36-jährige Frau hineingeblasen hat.

Die Frau aus dem nordwestlichen Landkreis hatte am Samstagabend mit unwahren Angaben einen Einsatz von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr ausgelöst. Sie muss sich nun strafrechtlich wegen Missbrauch von Notrufen verantworten. Gegen 19.45 Uhr teilte die Frau per Notruf mit, dass sich ihr Mann nach einem Streit mit einem Messer am Bauch verletzt hat. Rettungsdienst und Polizei machten sich auf den Weg. Am Einsatzort öffnete niemand die Haustür, was die Feuerwehr auf den Plan rief. Im Haus wurde die Anruferin angetroffen - alkoholisiert und verwirrt. Die 36-Jährige äußerte lapidar, dass sie sich die Geschichte ausgedacht habe. Das Alkomat-Ergebnis schockierte dann die Einsatzkräfte. Die Frau wurde in das Aichacher Krankenhaus verbracht. Der getrennt lebende Ehemann war übrigens wohlbehalten in einer Gaststätte.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben

Kommentare