Rettungshubschrauber im Einsatz

Vollsperrung: Schwerer Unfall auf Ex-B11 nahe Moosburg

Verkehrsunfall auf der Ex-B11 nahe Moosburg
1 von 4
Verkehrsunfall auf der Ex-B11 nahe Moosburg
2 von 4
3 von 4
4 von 4

Moosburg - Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochmorgen auf der ehemaligen B11 gekommen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, die Straße wurde gesperrt.

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwoch auf der Ex-B 11 nahe Moosburg gekommen. Dabei wurde eine junge Autofahrerin erheblich verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war die 27-jährige Landshuterin mit ihrem Peugeot 206 gegen 8.25 Uhr Richtung Moosburg unterwegs gewesen, als sie kurz nach der Autobahn-Anschlussstelle Moosburg-Nord den Pendlerparkplatz auf Höhe des Ausgleichsweihers passierte. Diesen wollte ein 39-Jähriger aus dem Kreis Pfaffenhofen gerade mit seinem Kipplastwagen verlassen – und übersah dabei offenbar den Peugeot der Frau. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem das Auto frontal auf die hintere linke Fahrzeugseite des Lkw krachte.

Durch den starken Aufprall wurde die Frau in ihrem Wagen eingeklemmt. Sie musste von mit technischem Gerät befreit werden. Aufgrund ihrer schweren Verletzungen wurde die 27-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Zahlreiche Einsatzkräfte befanden sich an der Unglücksstelle, die Fahrbahn musste in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Neben mehreren Polizei-, Notarzt- und Rettungswagen-Besatzungen befand sich auch eine Vielzahl an Feuerwehrleuten aus Moosburg, Pfrombach/Aich, Volkmannsdorferau, Wang und Berghofen im Einsatz. Am Peugeot entstand Totalschaden, der Lkw wurde nur leicht beschädigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.