Internationale Fahndung

Axt überführt gewalttätigen Räuber

+
Die Axt hat die Polizei sichergestellt. Damit wurde ein Fahrkartenautomat beschädigt.

München - Er ging mit brachialer Gewalt vor: Ein Niederländer (23) wollte am S-Bahnhof Wächterhof einen Automaten knacken. Die Tatwaffe, eine Axt, hat den Täter jetzt überführt.

Bisher Unbekannte wollten am 23. Februar am S-Bahnhalt Wächterhof in den frühen Morgenstunden einen Fahrscheinautomaten aufbrechen. Sie gingen mit brachialer Gewalt vor und hackten auf den Automaten ein.

Nachdem der Automat automatisch Alarm ausgelöst hatte, eilten Bundespolizisten zum Haltepunkt der S-Bahnlinie S7. Dort fanden sie nicht nur den extrem beschädigten Fahrscheinautomaten, sondern auch Tatwerkzeuge, darunter eine Axt. Dieses wurden von Kriminaltechnikern des Ermittlungsdienstes spurentechnisch untersucht und darauf DNA-Material gesichert. Aufgrund weiterer Spurenauswertungen und diverser Anfragen bei nationalen und internationalen Polizeiorganisationen vermeldete nunmehr Interpol, dass die Spur am Handlauf einer Axt einem 23-jährigen Niederländer zugeordnet werden konnte.

Niederländer beging mehrere Gewaltdelikte

Der Niederländer war auch in seinem Geburtsland wegen Gewaltdelikten und Einbruchs bereits auffällig und wird von den niederländischen Behörden gesucht. Voraussichtlich wird er nun auch von einer deutschen Staatsanwaltschaft zur Fahndung ausgeschrieben werden.

dor

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?

Kommentare