Waffennarr kann's nicht lassen

Die Polizisten mit den gefundenen Waffen.

Breitbrunn - Die Polizei stieß am Freitag bei der Durchsuchung eines Grundstücks in Breitbrunn auf jede Menge Waffen und Munition. Das war nicht das erste Mal.

Erst vor drei Jahren war bei einer Hausdurchsuchung in Breitbrunn ein ganzes Waffenarsenal beschlagnahmt worden. Am Freitag wurden die Beamten der Polizeiinspektion Herrsching beim selben Sammler wieder fündig. Wie schon vor drei Jahren hatten die Beamten Hinweise auf diesen unerlaubten Waffenbesitz erhalten.

Der besitzer, ein 76-jähriger Österreicher, lebt schon länger mit seiner zehn Jahre älteren Lebensgefährtin in Breitbrunn. Nach Kenntnisstand von Polizeichef Sebastian Herre war der Österreicher einmal Jäger. Darauf könnte die Leidenschaft für Waffen zurückzuführen sein. Und möglicherweise hatte er sogar einmal eine Erlaubnis für den Besitz - die war, wenn vorhanden, aber schon vor drei Jahren nicht mehr gültig.

Als das weitläufige Anwesen des 76-Jährigen, auf dem mehrere Gebäude stehen, im Jahr 2008 durchsucht worden war, stießen die Beamten auf insgesamt zehn Waffen plus dazugehöriger Munition. Am vergangenen Freitag fand die Polizei ebenfalls mehrere Waffen, darunter zwei Gewehre, vier Gewehrmagazine, zwei Faustfeuerwaffen sowie 300 Schuss Munition. „Die Waffen sahen aber nicht so aus, als ob sie gebraucht werden sollten“, meint Herre.

Der 76-Jährige hat bei seiner ersten Vernehmung angegeben, dass er diese Waffen noch in einer Hütte in Österreich liegen hatte und herholte, weil er sie loswerden wollte. Die Ermittlungen dauern aber noch an, denn der ehemalige Jäger besitzt zumindest keine für Deutschland aktuell gültige Waffenbesitzkarte, darf Gewehre und Pistolen also nicht einmal verwahren, geschweige denn führen. Herre geht aber davon aus, dass dem älteren Herrn kein missbräuchlicher Umgang mit den Waffen unterstellt werden könne. Nichtsdestotrotz hat er ein zweites Mal gegen das Waffenrecht verstoßen und muss sich dafür verantworten. Aufmerksam und tätig geworden war die Polizei in beiden Fällen, also auch 2008, aufgrund von „Hinweisen aus der Bevölkerung“.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare