18-Jähriger fährt zu schnell in Linkskurve

Wagen fliegt 20 Meter durch die Luft: Vier Jugendliche im Kreis Bad Tölz verletzt

+
Symbolbild

Ein 18-Jähriger ist am Montagabend in Richtung Ascholding zu schnell in eine Linkskurve gefahren - mit verheerenden Folgen.

Egling - Der Straßlacher (18) war mit einem Tölzer (14) sowie zwei Eglingern (16 und 17) auf der Staatsstraße 2072 in Richtung Ascholding unterwegs. Laut Polizei kam er aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve in einem Waldstück kurz vor dem Torfwerk nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte an der Böschung parallel zur Fahrbahn entlang. An der Einfahrt eines Waldweges überschlug sich der Pkw und flog etwa 20 Meter durch die Luft, bis er mit dem Heck an einen Baum prallte und auf dem Dach zum Liegen kam. Der Unfall ereignete sich gegen 21.45 Uhr.

Der 18-Jährige und die beiden Eglinger wurden mittelschwer verletzt. Der Rettungsdienst des BRK brachte sie in umliegende Krankenhäuser. Der Tölzer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Hubschrauber in ein Klinikum geflogen. Vor Ort übernahm ein First Responder  der Feuerwehr Egling die Erstversorgung. „Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen, drei Notärzten, einem Hubschrauber und einem Einsatzleiter vor Ort“, berichtet Lukas von Stülpnagel, BRK-Einsatzleiter. 

Die Ehrenamtlichen der Feuerwehr Egling übernahmen die Verkehrs-, Bergungs- und Aufräumarbeiten am Unfallort. Die Fahrbahn war etwa eine Stunde lang gesperrt.

sw

Auch interessant

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.