Raff gegen Runge

Stichwahl: Fürstenfeldbruck hat einen neuen OB

+
Martin Runge (l.) trat gegen den amtierenden OB Erich Raff an - und verlor. 

Die Stichwahl war spannend bis zum Schluss: Fürstenfeldbruck hat am Sonntag einen neuen Oberbürgermeister gewählt. Und: Es wird sich nichts ändern. 

Fürstenfeldbruck - Vom Vize zum Oberbürgermeister: Der bisherige Stellvertreter von Amtsinhaber Klaus Pleil ist zum neuen Rathauschef von Fürstenfeldbruck gewählt worden. Der 64-jährige Erich Raff (CSU) setzte sich in der Stichwahl am Sonntag gegen den ehemaligen Landtags-Fraktionschef der Grünen, Martin Runge, durch. Raff, ein pensionierter Kripo-Beamter, erhielt laut vorläufigem Endergebnis 52,01 Prozent der Stimmen. Runge, der 2. Bürgermeister von Gröbenzell ist, musste sich mit 47,99 Prozent knapp geschlagen geben. Der 59-Jährige war für die Grünen und die Brucker Bürgervereinigung (BBV) angetreten.

Die Wahlbeteiligung betrug nach Mitteilung der Stadtverwaltung 41,2 Prozent. Die Stichwahl war notwendig geworden, weil beim ersten Urnengang vor zwei Wochen keiner der sechs Kandidaten die absolute Mehrheit bekommen hatte. So mussten Raff als Erstplatzierter und Runge dahinter zur entscheidenden Wahl antreten.

Die gut 35 000 Einwohner zählende oberbayerische Kreisstadt brauchte einen neuen Oberbürgermeister, weil Amtsinhaber Pleil von der Bürgervereinigung aus gesundheitlichen Gründen dienstunfähig ist. Pleil, der 2014 zum Rathauschef gewählt worden war, erlitt im Sommer 2015 einen Herzinfarkt, von dem er sich nur langsam erholt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.