Tathergang muss geklärt werden

"Waldläufer": Polizist aus Krankenhaus entlassen

+
In Geltendorf ereignete sich die Schießerei.

Geltendorf - Im Fall des bei einer Schießerei im Wald getöteten Serienräubers Jürgen P. gibt es eine gute Nachricht: Der verletzte Polizist aus Landsberg konnte aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Dienstfähig ist der 42-Jährige jedoch noch nicht. Seine Verletzungen müssen erst noch vollständig verheilen. Seine Schutzweste konnte den Schuss zwar bremsen, aber dessen Wucht nicht ganz abhalten. „Sie müssen sich das vorstellen, als hätte er einen ganz brutalen Schlag mit einer Eisenstange abbekommen“, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Der Schwerpunkt der weiteren Ermittlungen liegt nun bei der Tötung des Räubers durch die kontrollierenden Streifenpolizisten in Notwehr. Geklärt werden muss, wer wann geschossen hat und wieviele Schüsse fielen. Zudem muss die Polizei noch prüfen, ob wirklich alle acht Überfälle dem 49-jährigen Jürgen P. aus Türkenfeld eindeutig zugeordnet werden können , oder ob noch nach einem anderen Räuber gefahndet werden muss.

Geltendorf-Schütze: Polizei durchsucht Wohnung in Türkenfeld

Geltendorf-Schütze: Polizei durchsucht Wohnung in Türkenfeld

Auch interessant

Meistgelesen

Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare