Ex-Schüler packt aus

Gruppensex in Seminar-Sauna?

+
Schwere Vorwürfe erhebt ein ehemaliger Schüler des Spätberufenenseminars St. Matthias in Waldram.

Augsburg/Waldram- Ein Ex-Schüler des Spätberufenenseminars St. Matthias in Waldram hat einen "Aussteigerbericht" veröffentlicht. Darin spricht er von "Psychodruck" auf die liberalen Seminaristen und Gruppensex in der Sauna.

Ein ehemaliger Schüler des Spätberufenenseminars St. Matthias in Waldram erhebt in einem Buch schwere Vorwürfe: Daniel Bühling berichtet unter anderem von jungen, erzkonservativen Glaubensbrüdern, die „Psychodruck“ auf die liberalen Seminaristen ausgeübt hätten. Und er behauptet, dass es im Kellergeschoss des Gebäudes am Seminarplatz um die Jahrtausendwende eine Sauna gegeben habe, in der es zu Gruppensex gekommen sei.

„Das elfte Gebot“ heißt Bühlings „Aussteigerbericht“, wie die Zeitung Die Welt sein Werk bezeichnet. Denn die Kirchenoberen hätten ihre Augen und Ohren vor den Ausschweifungen verschlossen, hätten das elfte Gebot innerhalb der katholischen Kirche befolgt: „Du sollst nicht darüber reden“, so Bühling.

Seine Mitschüler hätten sich mit Strichern eingelassen

Nach Informationen des Isar-Loisachbotenkam der heute 35-Jährige im Herbst 2000 ans Waldramer Spätberufenenseminar. Nach nur einem Jahr verabschiedete er sich bereits in Richtung des Priesterseminars St. Lambert in Lantershofen (Rheinland-Pfalz). Heute lebt der freie Theologe mit seinem Ehemann in der Nähe von Augsburg. Glaubt man seinen Angaben, ist die von ihm kolportierte Saunageschichte nur die Spitze des Eisbergs. Seine Mitschüler in Waldram hätten sich mit Strichern eingelassen, hätten in den Nachbarstädten „Frischfleisch“ aufgerissen. Kein Seminarverantwortlicher habe dem Treiben im Keller Einhalt gebieten wollen.

„Ich weiß nichts von einer Sauna im Keller“, zitiert Spiegel Online Franz Haringer, Regens des Priesterseminars in Passau. Haringer war ab 2002 Leiter des Seminars in Waldram – und muss sich berichtigen lassen: „Es gab sehr wohl eine Sauna, das sollte Herr Haringer wissen“, sagt ein Insider, der anonym bleiben möchte. Haringers Vorgänger, Pfarrer Josef Riedl, räumt gegenüber Spiegel Online ein: „Es gab immer wieder Gerüchte über Ausschweifungen, aber sobald man versucht hat, von den Seminaristen Genaueres zu erfahren, wurde gemauert.“

Nasses Aufnahmeritual in der Badewanne?

Beweise für seine schweren Vorwürfe liefert Bühling in seinem gut 200 Seiten starken Buch nicht. Illustrierende Fotos aus seiner Zeit in Waldram sind jedoch authentisch. „Ja, die Fotos sind dort entstanden“, so der Insider. Eine Aufnahme zeigt Bühling, der, komplett bekleidet, in einer Badewanne sitzend von Mitschülern mit Wasser übergossen wird. „Das war keine dramatische Sache, aber auch kein Spaß“, erinnert er sich. „Das war ein Aufnahmeritual der Seminaristen. Über Sinn und Unsinn kann man diskutieren“, so der Insider. Ein anderes Foto zeigt laut Bühling ein Firmungsritual, bei dem konservative Hardliner unter seinen Kommilitonen nachts an seinem Bett einen Exorzismus gebetet hätten. Die Interpretation des Gesprächspartners des Isar-Loisachboten: „Das Foto ist beim Seminaristenfasching aufgenommen worden. Was soll daran schlimm sein?“

Carl-Christian Eick

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion