1. tz
  2. München
  3. Region

Rettungswagen bleibt in Krankenhaus-Einfahrt stecken - Feuerwehr kommt kuriose Befreiungs-Idee

Erstellt:

Von: Boris Forstner

Kommentare

Die Weilheimer Feuerwehr half dabei, das Rettungsfahrzeug aus seiner misslichen Lage zu befreien.
Die Weilheimer Feuerwehr half dabei, das Rettungsfahrzeug aus seiner misslichen Lage zu befreien. © Feuerwehr Weilheim

Zu einem kuriosen Vorfall kam es am frühen Freitagmorgen am Weilheimer Krankenhaus: Ein Rettungswagen blieb in der Einfahrt stecken, weil er zu hoch war.

Weilheim - Laut Polizeibericht wollte ein Rettungswagenfahrer, der aus einem Nachbarlandkreis kommt, gegen 0.30 Uhr einen Patienten ins Krankenhaus Weilheim bringen. Anstatt aber die Rettungswagen-Zufahrt in der Röntgenstraße zu nutzen, die natürlich für Fahrzeuge dieser Höhe ausgelegt ist, wählte der ortsunkundige Fahrer den Haupteingang, an dem normalerweise nur Taxis und Privatfahrzeuge vorfahren, um jemanden kurz aussteigen zu lassen.

Krankenhaus Weilheim: Rettungswagen unterschätzt Einfahrtshöhe - und bleibt stecken

In der Nacht unterschätzte er die Einfahrtshöhe, heißt es im Polizeibericht. Da der Rettungswagen knapp drei Meter hoch ist, der Abstand zur Überdachung aber nur 2,85 Meter, kam, was kommen musste: Das Fahrzeug steckte fest.

Ein Rettungswagen blieb am Haupteingang des Weilheimer Krankenhauses stecken.
Ein Rettungswagen blieb am Haupteingang des Weilheimer Krankenhauses stecken. © Feuerwehr Weilheim

So befreite die Weilheimer Feuerwehr den Rettungswagen

Die Weilheimer Feuerwehr rückte mit einer zehnköpfigen Besatzung aus, um den Wagen zu befreien, sagt Kommandant Stefan Herbst. „Wir haben etwas Luft aus den Reifen gelassen und uns dann alle hinten in den Rettungswagen gestellt, um ihn so weit abzusenken, dass er rückwärts wieder freikommt.“ Zehn Feuerwehrmänner beschwerten das Fahrzeug. Der Plan ging auf: Das Sanitätsfahrzeug konnte aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Zurück blieben laut Polizei nur einige Kratzer an der Decke und ein gering beschädigter Sanka. Auch dem Patienten ist nichts passiert. „Wir haben dem Rettungswagen noch neue Luft verpasst, dann konnte er wieder weiterfahren“, sagt Herbst. Laut Polizei soll die Einfahrtshöhe nun deutlich ausgeschildert werden, damit sich solche Vorfälle künftig nicht wiederholen.

Alle Polizeimeldungen aus der Region gibt es in unserem Blaulicht-Ticker.

Auch interessant

Kommentare