Karius meldet sich bei Twitter zu Wort - Verlässt er Liverpool?

Karius meldet sich bei Twitter zu Wort - Verlässt er Liverpool?

Er hofft auf einen ehrlichen Finder

Wer kann helfen? Wolfratshauser (79) verliert Kuvert mit 2000 Euro

Ein 79 Jahre alter Rentner ist verzweifelt. Vor vier Wochen hat der Wolfratshauser ein Kuvert mit 2000 Euro verloren. Seine Suche verlief bislang ergebnislos – hilfesuchend hat er nun die Polizei eingeschaltet.

Wolfratshausen – Es ist eine stattliche Summe, die sich ein Wolfratshauser Rentner am 2. Februar bei der Sparkasse von seinem Konto bar auszahlen ließ. Er steckte die 2000 Euro nach eigenen Angaben in ein Kuvert und bummelte im Anschluss mit seiner Frau über den Grünen Markt in der Wolfratshauser Altstadt. „Unter anderem hielt er sich an einem italienischen Feinkoststand auf“, berichtet Hauptkommissar Steffen Frühauf. Wo genau ihm der Briefumschlag abhanden kam, kann der 79-Jährige nicht sagen. Frühauf: „Fest steht für ihn nur, dass er das Kuvert wohl im Stadtbereich verloren haben muss." 

Alle Nachfragen bei den Markthändlern und im Fundbüro der Flößerstadt verliefen im Sande. Nun setzen der Rentner und die Polizei auf die Aufrichtigkeit des Finders. Der macht sich übrigens wegen Unterschlagung strafbar, sollte er die 2000 Euro eingesteckt haben – und sein Vergehen auffliegen.

Rubriklistenbild: © dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.