1. tz
  2. München
  3. Region

„Paar hundert“ Passagiere müssen am Münchner Flughafen schlafen: Weitere Reisen witterungsbedingt gecancelt

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Der Winter ist endgültig in Bayern angekommen. Den ganzen Freitag über schneit es, dann wird‘s in München richtig kalt. Alle News im Überblick.

Update 16. Dezember, 20.39 Uhr: Ein kurioser Unfall ereignete sich heute in München. Ein Räumtraktorfahrer schaffte es irgendwie sein Fahrzeug in den Schwabinger Bach zu steuern. Er konnte sich selbst aus den eisigen Fluten befreien und wurde nicht verletzt. Die Münchner Feuerwehr musste allerdings anrücken, um das Gefährt aus dem Bach zu ziehen. Die insgesamt 14 Einsatzkräfte waren rund drei Stunden beschäftigt, den Schneepflug aus dem Wasser zu holen.

Ein Räumtraktor landete am Freitag im Schwabinger Bach.
Ein Räumtraktor landete am Freitag im Schwabinger Bach. © Petryszak Johann "C"/Feuerwehr München

Update 16. Dezember, 12.50 Uhr: Beim Zusammenstoß einer S-Bahn mit einem Räumfahrzeug in Oberbayern sind zwei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Das Fahrzeug des Winterdienstes sei am Freitag an der Haltestelle in Markt Indersdorf (Landkreis Dachau) nordwestlich von München im Einsatz gewesen, als die S-Bahn an einem unbeschrankten Bahnübergang gegen das Fahrzeug fuhr, teilte die Polizei mit.

Der Fahrer des Fahrzeugs wurde schwer verletzt, der Lokführer erlitt einen Schock. Viele Rettungskräfte waren im Einsatz. Weitere Verletzte unter den 15 Fahrgästen in der S-Bahn meldete die Polizei zunächst nicht. Die Ermittler gingen davon aus, dass die Bahnstrecke zur Evakuierung und Bergung des Zuges über mehrere Stunden gesperrt bleibt

Update 16. Dezember, 12.29 Uhr: Dauer-Schneefall und Glätte sorgen erneut für Beeinträchtigungen am Münchner Flughafen. Laut BR-Informationen wurden heute bereits etwa 60 Flüge annulliert, Angaben eines Airport-Sprechers zufolge hätten aufgrund der Einschränkungen am Donnerstag zudem „ein paar hundert Passagiere im Sicherheitsbereich des Terminals 2 übernachten“ müssen.

Update 16. Dezember, 11.33 Uhr: Der Freitag soll München noch reichlich Schnee bringen, laut aktueller Prognose ist bis in die Nacht hinein mit dichten Flocken zu rechnen. Und dann kündigt wetteronline klirrende Kälte an.

Wetter-Prognose für München: Sibirische Kälte am Sonntag?

Bis zu minus zehn Grad am Samstagmorgen seien möglich, prognostiziert das Portal. Noch einmal eisiger dürfte der Sonntag werden: Tiefstwerte bis zu minus 15 Grad werden vorhergesagt.

Update 16. Dezember, 11.12 Uhr: An einem S-Bahnhof im Kreis Erding hat sich am Freitagmorgen ein tragisches Unglück ereignet. Ein Baum brach unter der Schneelast und krachte auf den Bahnsteig. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

Update 16. Dezember, 9.08 Uhr: Das war nicht ganz so einfach: Die Feuerwehr rückte aus, um eine Katze im winterlichen München aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Das Tier war auf einen Baum geklettert, dann hatte es der Mut verlassen. Die Crux: die schneeweiße Farbe des Stubentigers.

„Seit zwei Tagen saß die weiße Katze in einer Astgabel im Schnee. Vermutlich beobachtete sie eine ganze Weile das Treiben unten auf der Straße. Doch irgendwann miaute sie und machte auf sich aufmerksam“, berichtet die Feuerwehr in ihrer Pressemitteilung. Spezialkräfte rückten schließlich mit einer Drehleiter an, um der Katze beizuspringen, und: „Bereitwillig ließ sie sich von den Einsatzkräften aus dem Baum retten.“ Im Anschluss konnte das Tier seiner glücklichen Besitzerin übergeben werden.

Baum fällt auf die Gleise: Witterungsbedingte Einschränkungen in Bayern

Ursprungsmeldung:

München - Das Winterwetter hat am Freitagmorgen (16. Dezember) einige Züge in Bayern ausfallen lassen. Wegen eines „witterungsbedingten“ Stellwerksausfalls konnten zwischen Freilassing und Berchtesgaden anderthalb Stunden lang keine Züge fahren, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte. Gegen 7.30 Uhr war das Problem allerdings wieder behoben.

Auch bei der Südostbayernbahn kam es zu Ausfällen, weil auf der Strecke zwischen Freilassing und Garching an der Alz ein Baum auf die Gleise gefallen war. 

Wetter-News für Bayern: A9-Unfall mit Sattelzug, der Feuerwerkskörpern geladen hat

Aufgrund von Glätte kam es auf der A9 zudem zu einem Unfall explosiver Natur. Ein Lkw war am Morgen in einen mit Feuerwerkskörpern beladenen Sattelzug gerutscht. Durch die Kollision sei letzterer gegen die Leitplanke gedrückt worden, sagte ein Polizeisprecher. Der andere Lkw habe sich um die eigene Achse gedreht und sei anschließend quer auf der Autobahn stehen geblieben. Verletzt wurde bei dem Unfall nahe Schweitenkirchen (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) niemand.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Weil der Sattelzug die Feuerwerkskörper geladen hatte, wurden zur Sicherheit viele Kräfte der Feuerwehr zum Unfallort gerufen. Explosionsgefahr habe jedoch nicht bestanden, sagte der Sprecher. Für die Bergungsarbeiten blieb die A9 rund um die Unfallstelle für zwei Stunden komplett gesperrt. Der Sachschaden liegt laut dem Sprecher bei 10.000 Euro. 

DWD-Warnungen für den Freistaat: Weitere Beeinträchtigungen denkbar

In weiten Teilen Bayerns warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag zunächst vor „leichtem Schneefall“ und „Frost“. Bewohner des Freistaats werden sich wohl – wie bereits am Vortag – auf einige Einschränkungen einstellen müssen. (lks/dpa)

Auch interessant

Kommentare