Er war allein unterwegs

Wieder tödlicher Unfall am Waxenstein: Mann stürzt 40 Meter in die Tiefe

Schon wieder ein tödlicher Bergunfall am Waxenstein: Nachdem dort erst am Freitag ein Wanderer tot gefunden wurde, ist nun wieder ein Mann (33) abgestürzt.   

Grainau - Erst am vergangenen Freitag mussten Rettungskräfte einen tödlich verunglückten Bergsteiger aus einer Rinne am Waxenstein bergen. Am Montag bot sich den Einsatzkräften ein nahezu identisches Szenario. Bei der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen wurde am Vormittag ein 33-jähriger Bergsteiger aus Röthenbach in Mittelfranken als vermisst gemeldet. Der Mann war am Sonntag allein zu einer Bergtour in das Waxensteingebiet aufgebrochen und von dort nicht mehr zurückgekehrt.

Nachdem das Fahrzeug des Vermissten auf einem Wanderparkplatz in Hammersbach aufgefunden werden konnte, wurden die Suchmaßnahmen auf den Bereich um das Waxensteinmassiv konzentriert. Vom Polizeihubschrauber aus konnte der verunglückte Bergsteiger am Nachmittag im Bereich Normalanstieges zum großen Waxenstein, auf etwa 1870 Meter Höhe, leblos aufgefunden werden. Der Verunglückte wurde durch zwei Bergführer der Alpinen Einsatzgruppe und dem Polizeihubschrauber geborgen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen stürzte der Röthenbacher während des Abstieges ca. 40 Meter in die Tiefe und zog sich hierbei tödliche Verletzungen zu. Die genaue Ursache für den Absturz wird derzeit noch ermittelt.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seege (Symbolfoto)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
„Bei einer Wiederholung schiebe ich Ihre Sch***karre in den Gully“ - Unbekannter droht Anwohnern
„Bei einer Wiederholung schiebe ich Ihre Sch***karre in den Gully“ - Unbekannter droht Anwohnern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.