Wilde Verfolgungsjagd endet im Vorgarten

+
Die Reifenspuren der Verfolgungsjagd sind auf dem Acker zu sehen. 

Putzbrunn - Szenen wie in einem Kriminalfilm haben sich auf einem Hof am Birklweg in Putzbrunn abgespielt.

Am späten Abend ist der Hofbesitzer, der namentlich nicht genannt werden möchte, Zeuge einer spektakulären Festnahme eines Autodiebs mitten in seinem Vorgarten geworden. „Ich war eigentlich schon auf dem Weg ins Bett, da habe ich plötzlich lautes Tatü-Tata gehört“, schildert der Landwirt.

Zuerst, sagt er, habe er gedacht, seine Scheune brennt. Die Stimmen auf seinem Hof hatte er anfänglich als Kommandos der Feuerwehr gedeutet. Doch als er zur Tür herausschaut, sieht er, wie gerade zwei zivile Polizeibeamte einem Mann Handschellen anlegen und ihn an den Dienstwagen der Beamten lehnen. „Das Blaulicht war noch an und sie haben den Mann durchsucht“, erzählt der Putzbrunner. Nur fünf Minuten später treffen drei weitere Polizeifahrzeuge zur Verstärkung ein. „So etwas habe ich hier bei mir auch noch nicht erlebt“, sagt der Landwirt.

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigt, sind die Beamten der Fahndungskontrollgruppe auf der Autobahn A 99 gegen 21.30 Uhr auf das Auto des später Festgenommenen aufmerksam geworden. Sie überprüfen das französische Kennzeichen des roten Opels. Dabei stellt sich heraus, dass der Wagen als gestohlen gemeldet ist. Als die Polizisten den Fahrer für eine Kontrolle stoppen wollen, ergreift dieser die Flucht und eine wilde Verfolgungsjagd beginnt.

Von der Autobahn rast der Flüchtige die Abfahrt Richtung Putzbrunn hinunter, biegt in die Rathausstraße ein und rauscht dann kreuz und quer über das Feld geradewegs auf das Anwesen des Putzbrunner Landwirts zu. „Der Boden war gefroren, deshalb kam er wohl ganz gut voran“, meint der Putzbrunner. In hoher Geschwindigkeit rast der Fahrer im Auto direkt auf eine Baumgruppe und die Scheune des Hofes zu. Von links überholt ihn kurz darauf der Polizeiwagen und schneidet ihm den Weg ab. Um eine Kollision zu vermeiden, legt er eine Vollbremsung hin, spingt aus dem Auto und läuft davon. Bis in den Vorgarten des Putzbrunner Landwirts, wo er von einem der Polizisten schließlich geschnappt und überwältigt werden kann-

„Seine Papiere hat er unterwegs alle weggeschmissen, die habe ich dann später mit der Taschenlampe gefunden“, sagt der Hofbesiter. Als die Polizei das Auto durchsucht, sieht der Landwirt, wie die Fahnder einen Koffer im Kofferraum öffnen. „Darin waren eindeutig Kleidungsstücke von einer Frau“, weiß der Putzbrunner. Die Beamten hätten ihm dann auch erzählt, dass das Auto einer Französin gehören würde. Der Dieb muss den Opel samt Schlüssel gestohlen haben, denn der steckte noch im Zündschloss.

Ein aufregender Abend für den Putzbrunner Landwirt, möchte man meinen. Doch der gibt sich eher gelassen: „Erschrocken war ich irgendwie gar nicht, eigentlich war ich nur beruhigt, dass meine Scheune doch nicht brennt.“

pk

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare