Wilde Verfolgungsjagd mit gestohlenem BMW X5

Oberding - Eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich der Dieb eines BMW X5 geliefert. An der filmreifen Aktion war außerdem ein zweites Fahrzeug beteiligt.

Die Tat spielte sich bereits vor dem Osterwochenende ab, als bislang unbekannte Täter in Oberding den schweren Geländewagen entwendeten, ihn dann aber auf der Flucht vor der Polizei stehen ließen. Der Wagen mit Freisinger Kennzeichen war laut Polizeipräsidium Oberbayern Nord am 4. April auf der Kornfeldstraße abgestellt.

Tags drauf fiel der Wagen einer Streife der Polizeiinspektion Erding auf, als der Fahrer von der A 92 nach Gaden fuhr. Der BMW war das letzte Fahrzeug einer Kolonne mit drei Autos. Versuche der Polizisten, den X5 zu stoppen, scheiterten. Der Fahrer reagierte zunächst gar nicht, dann trat er aufs Gaspedal. Merkwürdig: Nach dem Überholen des vorausfahrenden Fahrzeugs brausten der BMW und das erste Auto in der Kolonne mit hoher Geschwindigkeit davon. Es ging in Richtung Berglern und weiter durch Zustorf. Auf der Ortsverbindungsstraße nach Langenpreising stellte der Dieb den Wagen auf der Fahrbahn quer, sprang heraus und stieg ins erste Fahrzeug, eine silberfarbene Limousine, um. In hohem Tempo ging es mit dem Komplizen in Richtung Langenpreising. Die Streife wurde abgehängt.

Ermittlungen haben ergeben, dass der Fahrer des überholten Pkw mit der Tat nichts zu tun hat. Er und weitere Personen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden unter Tel. (0 81 22) 96 80 als Zeugen gesucht.

ham

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare