Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Münchner Flughafen

Winterwetter: 7000 Flüge weniger

+

München - Er hört und hört nicht auf, der Winter. Die Auswirkungen sind auch am Münchner Flughafen spürbar. Das beweisen folgende Zahlen:

Insgesamt 2200 Starts und Landungen mussten in den ersten drei Monaten des Jahres bereits aufgrund des Wetters und Streiks gestrichen werden. Das sind fast doppelt so viele wie ein Jahr zuvor, teilt die Flughafen GmbH in ihren Quartalszahlen mit. Bei allem Ärger: 88 000 Starts und Landungen konnten zwischen Januar und März durchgeführt werden – das sind 7000 weniger als im Vorjahr (minus 7,5 Prozent).

Wie hart der Winter den Flughafen wirklich getroffen hat, zeigen auch folgende Zahlen: 121 600 Einsatzstunden hatte der flughafeninterne Winterdienst. „Das sind zwei Drittel mehr, als wir im Jahr 2012 hatten“, sagt Flughafensprecher Florian Steuer . An 72 Tagen musste der Winterdienst im ersten Quartal 2013 ausrücken und räumen. 50 Tage waren es 2012.

Bei Streik: Ihre Rechte als Passagier

Bei Streik: Ihre Rechte als Passagier

Insgesamt hatte der Münchner Flughafen im ersten Quartal 2013 mehr als 8,4 Millionen Passagiere. Im Jahresvergleich waren es nur 23 950 Passagiere weniger (minus 0,3 Prozent). Während der Kontinentalverkehr auf 4,9 Millionen Fluggäste stieg (plus 3,9 Prozent), sank der innerdeutsche Verkehr auf 2,2 Millionen Fluggäste (minus 7 Prozent).

thi

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare