Am Bahnhof: Wörthseer verprügelt und beraubt

Steinebach - Die Polizei fahndet nach zwei jungen Männern, die am frühen Morgen des Maifeiertages einen 20-jährigen Wörthseer zusammengeschlagenn und beraubt haben. Der Vorfall ereignete sich um 6.30 Uhr am Bahnhof in Steinebach.

Der 20-jährige Wörthseer hatte nach Polizeiangaben nach dem Verlassen der S-Bahn beobachtet, wie zwei 18- bis 20-jährige Männer eine junge Frau belästigten. Nachdem die etwa 18-Jährige wenig später von ihren Eltern mit dem Auto abgeholt worden war, sprach der Wörthseer die beiden Unbekannten auf den Vorfall an.

Die Männer gingen auf den 20-Jährigen zu. Einer von beiden schlug und trat auf den Wörthseer ein. Als der 20-Jährige halb benommen zu Boden gegangen war, entwendeten die Täter sein Smartphone (Marke HTC) und flüchteten in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Der 20-jährige Wörthseer wurde durch die Schläge und Tritte schwer verletzt und musste ins Krankenhaus Seefeld gebracht werden.

Die beiden Tätern sind 1,80 bis 1,90 Meter groß und schlank. Einer war komplett schwarz bekleidet, der zweite trug eine beigefarbene Jacke und ist vermutlich türkischer Abstammung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Herrsching unter der Telefon (08152) 93020 entgegen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei darum, dass sich auch das etwa 18-jährige Mädchen meldet.

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare