Wohnwagen explodiert: Mann schwerst verletzt

+
Viel ist nicht übrig von dem Wohnwagen, der am Donnerstagmorgen in die Luft geflogen ist.

Neufahrn - Schwerste Verletzungen hat am Donnerstag ein 51-Jähriger in Neufahrn erlitten: Sein Wohnwagen war am frühen Morgen in die Luft geflogen. Jetzt liegt der Mann im Koma.

Der Wohnwagen stand auf dem Grundstück eines landwirtschaftlichen Anwesens und laut Feuerwehr Neufahrn lebte der Mann bereits seit einigen Jahren dort. Aufgeschreckt von der lauten Explosion alarmierten gegen 5.15 Uhr Anwohner die Feuerwehr. Der 51-jährige Bewohner konnte sich ins Freie retten und wurde mit schweren Verbrennungen am ganzen Körper in eine Münchner Klinik eingeliefert. Um die schweren Verletzungen überhaupt behandeln zu können, wurde er laut Polizei ins künstliche Koma versetzt und ist noch nicht außer Lebensgefahr.

Bilder: Explosion im Wohnwagen

Rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Neufahrn löschten den Brand – und hatten großes Glück: Kurz vor sieben Uhr war das Feuer gelöscht, ein Übergreifen auf eine benachbarte Garage konnte verhindert werden. Aber erst bei den Nachlöscharbeiten entdeckten sie nach eigenen Angaben neben der zerfetzten noch zwei weitere Gasflaschen. Diese seien zum Glück einfach ausgebrannt und nicht explodiert.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kripo Erding übernommen. Ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes ist in die Überprüfungen eingebunden. Der Sachschaden beträgt rund 10 000 Euro.

ft/fa

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung

Kommentare