Raubtier reißt Schafe in Zorneding

Wolf-Alarm im Münchner Umland

München - Schleicht ein Wolf im östlichen Münchner Umland herum, oder ist es ein Schäferhund? Vor Kurzem riss ein Raubtier zwei Schafe an einem Waldrand bei Zorneding. Eine Genanalyse soll jetzt klären, was für ein Tier hier sein Unwesen trieb.

In der Nacht zum 24. April hatte laut Polizei ein Waldarbeiter beobachtet, wie ein wolfsähnliches Tier in der Nacht zum 24. April zwei Schafe einer Herde tötete. Am vergangenen Mittwoch entdeckte schließlich ein Autofahrer bei Putzbrunn wieder ein solches Tier. „Allerdings ist völlig unklar, ob es sich dabei tatsächlich um einen Wolf handelte“, sagte Jürgen Weigert, Sprecher des zuständigen Polizeipräsidium Oberbayern Nord.

Die beiden toten Schafe werden derzeit vom Landesamt für Umwelt untersucht. Mit Hilfe des Speichels kann im Labor bestimmt werden, ob ein Wolf die Tiere gerissen hat. Eine vorläufige Analyse des Bissmusters soll hingegen eher auf einen Schäferhund deuten.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Foto aus dem Jahr 1918 offenbart schauriges Weltkriegs-Drama, das sich in Dorfen ereignete
Foto aus dem Jahr 1918 offenbart schauriges Weltkriegs-Drama, das sich in Dorfen ereignete
Mann (28) liegt schwer misshandelt am Straßenrand: Polizei schließt eine Sache aus
Mann (28) liegt schwer misshandelt am Straßenrand: Polizei schließt eine Sache aus

Kommentare