Unfall zwischen Wolfratshausen und Geretsried

Krankenwagen kracht in Fiesta-Heck

+
Auffahrunfall mit weitreichenden Folgen: Die B11 musste am Montagmorgen zwischen dem Abzweig zum Autobahnzubringer und der sogenannten Tapsi-K reuzung in Wolfratshausen halbseitig gesperrt werden. Im Berufsverkehr bildeten sich rasch Staus.

Der Zusammenstoß eines Sanka mit einem Ford Fiesta hatte am Montagmorgen erhebliche Auswirkungen auf den Berufsverkehr.

Wolfratshausen – Der Zusammenstoß eines Sanka mit einem Ford Fiesta hatte am Montagmorgen erhebliche Auswirkungen auf den Berufsverkehr. Die B 11 musste gegen 8.45 Uhr nach der Kollision zwischen dem Autobahnzubringer und der sogenannten Tapsi-Kreuzung für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Laut Polizei hatte der Fahrer des Fiesta, ein 47-jähriger Geretsrieder, nach einer Rotphase an der Zubringerkreuzung Gas gegeben – musste den Kleinwagen jedoch wenige Meter später verkehrsbedingt wieder abbremsen. Der Sanka-Fahrer, ein 50 Jahre alter Münsinger, bemerkte das nicht rechtzeitig und krachte mit dem Transportfahrzeug ins Heck des Fiesta. Der Geretsrieder wurde mit leichten Verletzungen in die Kreisklinik gebracht, der Münsinger kam mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden beträgt „jeweils zirka 10 000 Euro“, berichtet Hauptkommissar Steffen Frühauf auf Nachfrage unserer Zeitung. Zehn Mitglieder der Wolfratshauser Feuerwehr lenkten den Verkehr an der Unfallstelle vorbei und reinigten den Asphalt von ausgelaufenen Betriebsstoffen. cce

Lesen Sie auch: Schwerer Unfall auf der B11: Motorradfahrer kracht in Nissan

Auch interessant

Meistgelesen

Dramatische Szenen in Vaterstetten - doch es ist nicht, wonach es zunächst aussieht
Dramatische Szenen in Vaterstetten - doch es ist nicht, wonach es zunächst aussieht
Ärger nach Abistreich: Es soll sogar Verletzte gegeben haben
Ärger nach Abistreich: Es soll sogar Verletzte gegeben haben
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.