Arbeitsunfall in Wolfratshausen

66-Jähriger stürzt von Lkw und schlägt mit Kopf auf die Straße

+
Wegen eines schweren Arbeitsunfalls im Wolfratshauser Gewerbegebiet wurde am Dienstagnachmittag ein Rettungshubschrauber angefordert.

Ein schwerer Arbeitsunfall hat sich am Dienstagnachmittag im Wolfratshauser Gewerbegebiet ereignet. Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden.

Update, 17.27 Uhr

Wolfratshausen - Update 17.30 Uhr: Ein 66 Jahre alter Lkw-Fahrer ist am Dienstagnachmittag bei einem Unfall im Wolfratshauser Gewerbegebiet schwer verletzt worden. Laut ersten Erkenntnissen der Wolfratshauser Polizei ereignete sich der Unfall, als der Mann aus Rheinbreitbach (Rheinland-Pfalz) Ladung umschichten wollte. Dabei stolperte er mutmaßlich über ein Ladungsstück und stürzte von der Ladefläche des Lkw auf den Asphalt. Der 66-Jährige schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf und wurde schwer verletzt. Er musste nach der Erstversorgung durch das BRK von einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Großhadern geflogen werden. 

Erstmeldung, 16.25 Uhr

Am Hans-Urmiller-Ring im Wolfratshauser Gewerbegebiet hat sich am Dienstagnachmittag ein schwerer Arbeitsunfall ereignet. Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden, Polizei und BRK sind im Einsatz. Weitere Informationen folgen. 

cce

+++ Alles, was in Wolfratshausen Wichtiges passiert, erfahren Sie brandaktuell immer nur hier bei uns

+++ Werden Sie Teil unserer Community auf unserer Facebook-Seite und diskutieren Sie über alle brennenden Themen mit

Auch interessant

Meistgelesen

Mercedes und Lkw kollidieren frontal: Feuerwehrler versuchen, Autofahrer zu reanimieren - vergeblich
Mercedes und Lkw kollidieren frontal: Feuerwehrler versuchen, Autofahrer zu reanimieren - vergeblich
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht

Kommentare