Tierschützer machen Besitzerin des Katers ausfindig

Das Wunder von Garching: Kater Rico nach 18 Monaten wieder daheim

+
Endlich ist er wieder da! ­Kater Rico in den ­Armen seines Frauchens Bettina Fakir.

Für Bettina Fakir (51) aus Garching (Kreis München) ist es wie ein Wunder. Seit August 2015 war ihr Kater Rico verschwunden. Sie hatte keine Hoffnung mehr, ihn noch einmal wiederzusehen. Doch jetzt ist er nach über eineinhalb Jahren wieder aufgetaucht.

Garching - Als der Münchner Tierschutzverein bei der Katzenmami anrief, konnte sie es kaum glauben: „Ich dachte: Das gibt’s doch gar nicht!“ Um so größer war die Freude, als sie ihren Rico abholen konnte. „Ich habe ihn in die Arme geschlossen und er hat sich sofort entspannt und seinen Kopf an meine Schulter gelehnt“, sagt die Garchingerin. An seinem vierten Geburtstag im August 2015 war Rico ausgebüxt und seitdem spurlos verschwunden. Er lebte vermutlich auf der Straße, wurde aber regelmäßig gefüttert.

Bereits drei Monate zuvor war der stattliche Kater schon einmal weggelaufen – bis ins 110 Kilometer entfernte Deggendorf. Die Fakirs hängten wieder Suchplakate auf und meldeten sich bei sämtlichen Tierschutz-Organisationen.

Doch Rico blieb verschwunden – bis jetzt! Denn vor wenigen Tagen wurde ein getigerter Kater an einer Futterstelle bei Bauarbeiten am Forschungscampus in Garching entdeckt. Der Tierschutzverein wurde verständigt. Nach den ersten Untersuchungen entdeckten die Helfer, dass der Kater eine Tätowierung im Ohr hat. Die war stark verblasst, aber Bruchstücke davon noch erkennbar.

Eveline Kosenbach von der Vermisstenstelle des Vereins kämpfte sich durch einen Berg von Suchmeldungen zurück bis ins Jahr 2015. Und die Mühe hat sich gelohnt. Denn tatsächlich fand sie eine Meldung über einen Kater, auf den die Beschreibung passte. Nur wenige Stunden später das glückliche Ende: Bettina Fakir konnte ihren Rico wieder in die Arme nehmen.

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug
Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.