XXXLutz lässt abreißen

Möbel Mahler: Hier wird ein Gebäude dem Erdboden gleich gemacht

+
Ab gerissen: Das ehemalige Möbel-Mahler-Hauslager am Hans-Urmiller-Ring ist Geschichte. Der neue Eigentümer des Komplexes, XXXLutz, hat es abreißen lassen. 

Auf dem ehemaligen Gelände von Möbel Mahler entsteht ein XXXLutz. Mittlerweile hat der österreichische Möbelriese wie angekündigt das alte Hauslager am Hans-Urmiller-Ring abreißen lassen.

Wolfratshausen– Seit Ende vergangenen Jahres zeigt der neue Eigentümer des ehemaligen Möbel-Mahler-Komplexes im Gewerbegebiet im buchstäblichen Sinne Flagge. Mittlerweile hat der österreichische Möbelriese XXXLutz wie angekündigt das alte Hauslager am Hans-Urmiller-Ring abreißen lassen.

Wie berichtet plant XXXLutz, in der Flößerstadt ein Möbelhaus sowie eine Mömax-Filiale zu eröffnen. Mitte Oktober 2017 hat die Regierung von Oberbayern den Bauplänen zugestimmt. Einen genauen Öffnungstermin kann der Konzern noch nicht nennen. Pressesprecher Volker Michels erklärte auf Nachfrage unserer Zeitung: „An den über 40 XXXLutz Standorten wird eine Vielzahl von Projekten parallel verfolgt und umgesetzt. Diese müssen bezüglich Materialbestellung und Personaleinsatz genau und mit Vorlauf geplant werden.“ Neben dem Abriss des ehemaligen Hauslagers ist laut Michels unter anderem vorgesehen, die Elektrotechnik im Zentralgebäude zu ertüchtigen. Zudem soll die komplette Heizungs- und Lüftungstechnik modernisiert werden. Unterm Strich soll der Komplex „auf XXXLutz-Standard“ gebracht werden.

Die mehr als 100 Mitarbeiter und Auszubildenden, die der Konzern für die Arbeit am Standort Wolfratshausen bereits eingestellt hat, müssen sich in Geduld üben. Sie werden laut XXXLutz in den Filialen in Aschheim und Augsburg eingearbeitet. cce

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.