Kleine Starnbergerin mit großem Herzen

Zehnjährige schneidet sich die Haare ab - aus einem traurigen Grund

+
Schnipp, schnapp - Haare ab: Für Rieke ist die Aktion eine Herzensangelegenheit und passt ganz wunderbar in die Weihnachtszeit.

Schöne Weihnachtsgeschichte: Die kleine Rieke unterstützt eine Perücken-Aktion und lässt die Mama an ihre Haare ran. Warum die Aktion jemandem eine große Freude machen dürfte, lesen Sie hier.

Noch einmal tief durchatmen, und dann - schnipp, schnapp, ab. Als sie ihren Zopf in der Hand hält und in die Kamera strahlt, kann Rieke schon wieder lachen. Was so lustig und unbeschwert ausschaut, hat allerdings einen ernsten Hintergrund. Denn das zehn Jahre alte Mädchen hat seine Haarpracht gespendet. Der Zopf wird zu Echthaarperücken verarbeitet, die beispielsweise Krebspatienten bekommen, deren Haare während der Chemotherapie ausgefallen sind. 

Für Rieke ist die Aktion eine Herzensangelegenheit und passt ganz wunderbar in die Weihnachtszeit. Dabei liegt der Ausgangspunkt schon einige Monate zurück. „Ich war mit Mama einkaufen und habe im Autoradio einen Aufruf gehört“, erzählt sie im Gespräch mit dem Starnberger Merkur. Riekes Entschluss steht schnell fest: „Ich will da mitmachen. Ich möchte nämlich nicht, dass die kranken Menschen, die keine Haare mehr haben, von anderen angestarrt werden.“

Schnipp, schnapp, auf das auch jemand anders strahlen kann

Zu Hause in Starnberg misst Nikola B. gleich die Haarpracht ihrer Tochter. Ergebnis: „Zehn Zentimeter haben noch gefehlt.“ 30 Zentimeter sollten die Zöpfe nämlich lang sein, um sie gescheit verarbeiten zu können. „Wir mussten also züchten“, erzählt die Mama und erinnert sich an ausgiebiges Kämmen, an Knoten und viel Pflege. 

Am ersten Advent war es dann soweit, die 30 Zentimeter waren erreicht, und Mama rückte mit der Schere an. Und? „Jetzt sind die Haare sehr kurz und gehen nur noch bis zum Kinn“, erzählt Rieke. „Das war ein paar Tage lang komisch. Aber jetzt bin ich damit zufrieden.“ Und was sagen die Freundinnen und Klassenkameradinnen aus der 4b der Grundschule Percha? „Meine beste Freundin hat erst ,Oh Gott’ gerufen, aber jetzt will sie das auch machen.“ Irgendwie sind alle stolz auf Rieke, die Eltern sowieso, der große Bruder Hanno (12) findet es ebenfalls ganz großartig. 

„Meine Tochter hat das mit dem Kopf und mit dem Herzen gemacht“, sagt Nikola B. Ein Herz hat Rieke auch auf das Formular gemalt, das sie gemeinsam mit ihrem Zopf an den Friseur geschickt hat, der hinter der Adresse haare-spenden.de steckt und sich um die Perücken kümmert. Schnipp, schnapp, auf das auch jemand anders strahlen kann. 

Auch interessant

Meistgelesen

Fans aufgeschreckt: Beliebtes Volksfest vor dem Aus, verkündet Flyer
Fans aufgeschreckt: Beliebtes Volksfest vor dem Aus, verkündet Flyer
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“
Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.