Für Abteilung "Technische Aufklärung"

Bericht: BND plant Neubau in Pullach

Pullach - Der Bundesnachrichtendienst (BND) plant nach einem Zeitungsbericht auf seinem Gelände in Pullach einen Neubau für die Abteilung „Technische Aufklärung“.

Der Komplex dürfte nach BND-internen Schätzungen einen dreistelligen Millionenbetrag kosten, berichtet die „Stuttgarter Zeitung“ (Mittwoch).

Nach mehreren Verzögerungen sollen bis 2017 rund 4000 BND-Mitarbeiter in die neue Geheimdienstzentrale in Berlin ziehen. Schon bisher war geplant, dass rund 1000 Mitarbeiter der technischen Aufklärung in Pullach bleiben. Die Zeitung schreibt, der Neubau solle vermutlich von 2022 an entstehen.

Der BND teilte auf dpa-Anfrage mit, mit dem Umzug der Zentrale nach Berlin werde sich die Zahl der in Pullach arbeitenden Mitarbeiter von derzeit etwa 2500 auf rund 1000 reduzieren. Von dem über 60 Hektar großen Areal mit über 90 Gebäuden würden künftig nur noch etwa 15 Hektar genutzt. Zu möglichen Kosten wollte sich der BND nicht äußern. Zuständig ist hier das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Heißer Kohleofen unbeaufsichtigt: Wohnmobil wird Raub der Flammen
Heißer Kohleofen unbeaufsichtigt: Wohnmobil wird Raub der Flammen

Kommentare