Zelt flattert von Dachträger und verursacht schweren Unfall

+
Ein auf der Autobahn herumwirbelndes Campingzelt nahm einem Autofahrer plötzlich die Sicht, er wollte ausweichen und überschlug sich mit seinem Wagen mehrfach.

Freising - Weil sich der Dachträger von einem Urlauber-Fahrzeug löste, kam es am Freitag Abend auf der Autobahn 92 bei Freising zu einem schweren Unfall. Ein Zelt flatterte dabei einem nachfolgenden Auto auf die Windschutzscheibe - mit fatalen Folgen.

Das Auto mit der Urlaubsausrüstung auf dem Dach war gegen 19 Uhr auf der A 92 in Richtung Landhut unterwegs, als es zu folgenschweren Zwischenfall kam. Aus bisher ungeklärter Ursache löste sich der Dachträger des Wagens bei voller Fahrt.

Bilder vom Einsatzort

Zelt flattert von Autodach: Schwerer Unfall auf Autobahn 92

Ein durch die Luft wirbelndes Campingzelt legte sich auf die Windschutzscheibe eines Landshuter Toyotas, der hinter dem Urlauber-Fahrzeug auf der Autobahn unterwegs war. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich mehrfach. Nach bisherigen Informationen wurde der Fahrer des Toyotas dabei mittelschwer verletzt und musste nach der Erstversorgung durch den Notarzt in ein Krankenkenhaus eingeliefert werden.

Der Unfallverursacher hatte den Zwischenfall bemerkt und seinen Wagen gestoppt. Der Mann verständigte die Polizei und den Notarzt. Die Attachinger Feuerwehr barg das Unfallfahrzeug.

mol

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion