Dramatischer Einsatz

Bei Brand in Wohnung eingeschlossen: Feuerwehr rettet Mann bei dramatischer Aktion

+
Ein Atemschutzträger der Feuerwehr zeiht sich nach dem Einsatz die Maske vom Kopf.

Die Feuerwehr hat einem Mann das Leben gerettet, der in einem brennenden Haus in Pöring eingeschlossen war. Das bestätigte die Polizei Poing.

Zorneding/Pöring - Nachbarn verständigten die Feuerwehr am Montagabend, 13. Mai, gegen 18.45 Uhr. Sie berichteten von einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus im östlichen Bereich Pörings. Ein Bewohner sei vermutlich noch eingeschlossen.

Die Einsatzkräfte fanden einen heftigen Wohnungsbrand im Erdgeschoss des Gebäudes vor. Ein Atemschutz-Trupp entdeckte in kürzester Zeit einen Mann leblos in den Räumen und brachte ihn ins Freie, wo umgehend Reanimierungsmaßnahmen eingeleitet wurden, die schließlich zum Erfolg führten.

Mit Rettungsdienst ins Krankenhaus

Der Schwerverletzte kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Währenddessen wurden die Flammen mit mehreren Rohren bekämpft. Um ausreichend Atemschutzgeräteträger vorrätig zu haben, wurden außer den Feuerwehren Pöring und Zorneding noch Kräfte aus Eglharting und Vaterstetten nachalarmiert.

Lesen Sie auch: In Zornedinger Asylbewerberheim Feuer gelegt - aus Frust

Obwohl eine Brandausbreitung verhindert werden konnte, dürfte die komplette Wohnung durch Hitzeeinwirkung und Rußschäden zerstört sein. Zu Schadenshöhe und Brandursache liegen noch keine Informationen vor.

Thomas Gaulke

Auch interessant: Rakete trifft Leitung im Boden - Es bestand Explosionsgefahr

Auch interessant

Meistgelesen

30-Jähriger aus Klinik verschwunden - Aus der Bevölkerung kommt der entscheidende Hinweis
30-Jähriger aus Klinik verschwunden - Aus der Bevölkerung kommt der entscheidende Hinweis
Penzberger Firma entwickelt Corona-Schnelltest: „Bedeutende Reaktion auf Pandemie“
Penzberger Firma entwickelt Corona-Schnelltest: „Bedeutende Reaktion auf Pandemie“
Flughafen München: Corona-Krise am Airport -  jetzt trift es Tausende Mitarbeiter heftig
Flughafen München: Corona-Krise am Airport -  jetzt trift es Tausende Mitarbeiter heftig
„Wenn Sie tot sind“ - Notärztin am Flughafen München legt sich mit FDP-Spitzenpolitikerin an
„Wenn Sie tot sind“ - Notärztin am Flughafen München legt sich mit FDP-Spitzenpolitikerin an

Kommentare