Jugendamt stockt Personal auf

Zorneding: Chaos im Asylheim für Jugendliche

+
Streitigkeiten zwischen Afrikanern und Arabern sorgten für Verletzte in Zorneding Foto: Gaulke

Zorneding - Der Mangel an Asylunterkünften stellt die Behörden zunehmend vor Probleme, wie Schlägereien zwischen arabischen und afrikanischen Jugendlichen in Zorneding (Kreis Ebersberg) zeigen. Die Stadt muss dort nun eine Unterkunft schließen.

Das Münchner Jugendamt, das den größten Teil der in Bayern gestrandeten Jugendlichen aufnimmt, hat mangels freier Unterkünfte in München in einem Zornedinger Hotel 47 jugendliche Asylbewerber untergebracht. Schon am Samstag gab es dort eine Schlägerei mit Stühlen. Dann eskalierte am Sonntag um 21.45 Uhr ein Streit im Hof des Hotels, betrunkene eritreische Teenager beschimpften einen Libyer (17).

Eine anwesenden Betreuerin und drei Sicherheitsleute beorderten die Jugendlichen auf die Zimmer. Fünf türmten, sie verfolgten mit Stöcken und Steinen bewaffnet den Libyer, schlugen auf ihn ein. Er floh in ein Gasthaus, wo Angestellte dazwischen gingen und einen Verfolger (17) festhielten. Er wurde von der Polizei verhaftet – wie später auch die getürmten Komplizen (16 bis 17).

Insgesamt gab es vier Leichtverletzte. Am Dienstag stockte das Jugendamt das Personal von acht auf zwölf Pädagogen auf. Die Araber und Afrikaner werden getrennt, ein Teil kommt nach München, der Rest in andere Unterkünfte in Bayern.

SPD-Rathauschef Alexander Reissl erklärt: „Dass es zu Streit unter Jugendlichen kommt, ist normal, zumal es hier auch ethnische Spannungen gibt und viele dieser Jugendlichen Schreckliches erlebt haben.“ Er möchte dem Jugendamt keine Vorwürfe machen. „Es wird Zeit, dass die jugendlichen Flüchtlinge gleichmäßig im Freistaat verteilt werden.“

 J. Welte

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion