Serientäter hatte keine Chance

Kellner-Duo schnappt dreisten Räuber

+
Irmengard Strickler mit ihren Rettern Andera und Antonio (r.).

München - Dank den beiden Kellnern Antonio P. und Andrea P. konnte ein 21-Jähriger Räuber in Grünwald an Ort und Stelle verhaftet werden. Der Intensivtäter hatte versucht, eine Juwelierin zu überfallen.

Sie haben sich super verhalten!“ Richter Anton Winkler, Vorsitzender der 3. Strafkammer am Landgericht, ist voll des Lobes für die beiden Kellner Antonio P. und Andrea P., die am 12. Juli 2012 in Grünwald den Räuber Konstantin B. (21) überwältigt hatten. Der Serien-Täter hatte versucht, die Juwelierin Irmengard Strickler auszurauben. Auch die 81-Jährige verhielt sich tapfer.

In seiner Heimatstadt Nienburg (Weser) galt Konstantin P. als Intensivtäter. Die Vorstrafenliste ist lang: Bomben-Basteleien, Diebstähle, Einbrüche und zuletzt ein Raubüberfall auf einen Juwelier, bei dem er Geld und Schmuck für 99 000 Euro erbeutete. Er wurde verhaftet, doch der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt.

Auf Rat seines Anwalts Walter Lechner gestand der Täter.

Diese „Freizeit“ nutzte er zur Fahrt nach Grünwald. Ausgerüstet mit einem Schlagstock, Pfefferspray und Handschellen, stürmte er in Irmengard Stricklers Geschäft: „Wo ist die Kasse?“ Die Inhaberin: „Ich habe ihm gesagt, ich habe kein Geld. Da hat er mich gepackt und in die Ecke geworfen.“ Die 81-Jährige rappelte sich wieder auf. „Dann hat er mich wieder niedergeschleudert.“ Im benachbarten Restaurant Eboli hörten die Kellner ihre Hilferufe. „Ich bin sofort rübergerannt“, so Kellner Antonio (41). „Ich habe ihn gepackt und ans Schaufenster geklatscht.“ Sein Kollege Antonio (43) eilte ihm zu Hilfe, zusammen zwangen sie den Räuber zu Boden. Ein Polizist: „Wir mussten ihm nur noch die Handschellen anlegen.“

Nach einem Stups seines Anwalts Walter Lechner entschuldigte sich der Angeklagte bei Irmengard Strickler. Sie darauf: „Hoffentlich merken Sie sich das für die Zukunft!“

Im Dezember hat ein Gericht in Nienburg R. zu 5 Jahren und 3 Monaten verurteilt. Für Grünwald wären fünfeinhalb Jahre fällig gewesen. Er erhielt jedoch auf Lechners Antrag einen Härteausgleich: 3 Jahre und 9 Monate! Winkler: „Nutzen Sie die Zeit in der Haft, um einen Beruf zu lernen.“

E. Unfried

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare