Großeinsatz am Unterschleißheimer See

Minutenlang unter Wasser - Frau gestorben

+
Am Unterschleißheimer See wurden am Sonntagnachmittag zwei leblose Menschen aus dem Wasser geborgen.

Unterschleißheim - Zwei leblose Menschen und ein Ertrinkender wurden am Sonntag aus dem Unterschleißheimer See geborgen. Die Frau ist in der Nacht gestorben, der Mann schwebt weiter in Lebensgefahr.

"Das war ein Einsatz größeren Ausmaßes", sagt Martin Gärtner, Einsatzleiter der Kreiswasserwacht München, unserer Onlineredaktion am späten Sonntagabend. "Etwas Vergleichbares haben wir heuer noch nicht erlebt." Es waren höchst dramatische Szenen, die sich am Unterschleißheimer See ereigneten: Gegen 16.55 Uhr wurde Alarm geschlagen für alle Wasserrettungseinheiten des Bereichs München und München Land, sowie die schnelle Einsatzgruppe der Wasserwacht, die Freiwillige Feuerwehr Unterschleißheim und die Berufsfeuerwehr München. Der Grund: Im See wurden zwei Menschen als vermisst gemeldet.

Wie der Einsatzleiter der Wasserwacht unserer Onlineredaktion mitteilte, war ein Unterschleißheimer (50) beim Rückenschwimmen im Südbereich des Sees (nahe der dortigen Gaststätte) mit den Händen an etwas gestoßen. Als er sich umsah, bemerkte er einen im Wasser treibenden Körper, der gerade unterging. Sofort zog der Mann den Ertrinkenden aus dem Wasser. Am Ufer konnte ihm der Gerettete mitteilen, dass noch zwei Freunde im Wasser waren. Von ihren Körpern fehlte an der Oberfläche des Sees allerdings jede Spur.

Herbeigerufene Einsatzkräfte der Wasserwacht Lohhof, die sich unweit des Unglücksortes aufhielten, reagierten sofort. In etwa fünf Meter Tiefe entdeckten sie einen leblosen Mann (27 Jahre alt). Sie brachten ihn sofort an die Wasseroberfläche und leiteten eine Wiederbelebung ein. Offenbar war der Mann rund sieben Minuten unter Wasser.

Kräfte der Feuerwehr Unterschleißheim konnten kurz darauf eine 23 Jahre alte Frau in etwa 8 Meter Wassertiefe bergen. Sie war offenbar noch länger unter Wasser: Die Retter gehen von etwa 15 Minuten aus. Auch bei ihr wurden sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet.

Die beiden aus der Tiefe Geborgenen wurden anschließend mit Hubschraubern der Polizei sowie des Rettungsdienstes in Münchner Krankenhäuser transportiert. Laut Kreiswasserwacht München wurde bei den Reanimierten am Unglücksort ein Herzschlag gemessen. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, schwebt der Mann nach wie vor in Lebensgefahr, die Frau ist gegen 2.50 Uhr in der Nacht auf Montag gestorben. Bei allen drei Verunglückten handelt es sich offenbar um Osteuropäer.

Zwei leblose Menschen aus Unterschleißheimer See geborgen

Zwei leblose Menschen aus Unterschleißheimer See geborgen

fro

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion