Zwei Schulbusse stoßen zusammen: 8 Verletzte

+

Oberschleißheim - Mindestens acht Personen sind am Dienstag bei einem Unfall verletzt worden, darunter sieben Schüler. Zwei Schulbusse waren auf schneeglatter Fahrbahn zusammengeprallt.

Am Dienstag gegen 9.45 Uhr fuhr ein 43- jähriger Kraftfahrer mit seinem Setra Schulbus auf der Bundesstraße 471 in Richtung Dachau. Im Bus befanden sich über 40 Schüler und zwei Lehrer. Unmittelbar vor diesem Bus fuhr ein weiterer Schulbus, ebenfalls besetzt mit über 40 Schülern und drei Lehrern. Sie waren unterwegs zu einem Schulausflug nach Dachau.

Ungefähr auf Höhe der Ruderregattastrecke musste die 34-jährige Kraftfahrerin des vorausfahrenden Busses verkehrsbedingt abbremsen. Der dahinter fahrende Busfahrer erkannte dies zu spät, versuchte dem vor ihm fahrenden Bus noch nach links auszuweichen und stieß dabei gegen die linke Heckseite des anderen Busses. Bei dem Ausweichmanöver geriet der Bus dazu in den Gegenverkehr und stieß gegen den BMW eines 43-jährigen Münchners. Der BMW kam dabei ins Schleudern und schließlich am Fahrbahnrand zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wurden sieben Schüler und der BMW-Fahrer leicht verletzt. Sechs Schüler aus Rosenheim und der 43-Jährige kamen vorsorglich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Eine Schülerin wird sich selbst zum Arzt begeben. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Die Bundesstraße musste für ca. zwei Stunden für beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion