Auf dem Weg zum Flohmarkt

Autofahrer rammt Masten - schwer verletzt

+
Einsatzkräfte der Feuerwehr begutachten das Wrack.

Erding - Ein Autofahrer (48) ist am frühen Samstagmorgen auf dem Weg zum Flohmarkt mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen einen Masten geprallt. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Ein 48-Jähriger war mit seinem Auto (Mühldorfer Kennzeichen) am frühen Samstagmorgen offenbar auf dem Weg zum Flohmarkt in Erding. Doch dort kam er nie an, denn an der "Taufkirchner Kreuzung" zwischen Dorfen und Erding kam der Mann mit seinem Wagen aus bislang ungeklärter Ursache links von der Straße ab. Dabei krachte er frontal gegen einen Masten und wurde im Wrack seines völlig zerstörten Autos eingeklemmt.

Wie sich später herausstellte, hatte der Autofahrer nach Angaben der Polizei bereits 2012 einmal einen epileptischen Anfall. Die Beamten können deshalb nicht ausschließen, dass ein erneuter Anfall die Ursache für den Unfall ist. Die Polizei betont jedoch, dass es sich hierbei lediglich um eine erste Vermutung handelt.

Einsatzkräften des Rettungsdienstes gelang es schließlich, den schwer verletzten Mann aus seinem Wagen zu befreien. Anschließend wurde der 48-Jährige ins Kreisklinikum Erding eingeliefert. Welche Verletzungen sich der Autofahrer genau zugezogen hat, ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen noch.

Autofahrer rammt Masten - schwer verletzt

Autofahrer rammt Masten - schwer verletzt

pie

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion