Polizei ermittelt in Poing

Schock-Foto: So heftig misshandelte die betrunkene Lehrerin einen Schüler

+
Auf diesem Foto sieht man die starken Rötungen am Hals eines Schülers der Anni-Pickert-Schule in Poing. 

Eine Lehrerin hat beim Adventsmarkt der Anni-Pickert-Schule in Poing am Mittwochabend drei Schüler am Hals gepackt und geschubst. Die Frau war zum Tatzeitpunkt betrunken.

Poing - Der Vorfall ereignete sich gegen 20 Uhr im Gebäude der Mittelschule. Nach Angaben der Polizei Poing wurden drei Schüler im Alter von acht und neun Jahren durch den tätlichen Übergriff der Lehrerin leicht verletzt.

Auf einem Foto, das unserer Redaktion zugespielt wurde, sieht man rote Würgemale am Hals eines Schülers.

Den Tathergang beschreibt die Polizei so: Die Buben waren auffallend durchs Schulhaus gerannt und deshalb bereits vom Hausmeister ermahnt worden. Eine Lehrerin der Schule wollte die drei Schüler dann wohl nochmals zur Rede stellen. Dabei hat die Frau nach bisherigem Kenntnisstand die Kinder am Hals gepackt und geschubst. 

Eltern bringen Kinder in ein Krankenhaus

Wegen augenscheinlicher Hautrötungen am Hals wurden die Kinder auf Wunsch der Eltern zur vorsorglichen Überprüfung in ein Münchner Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Die Polizei Poing hat vor Ort die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung aufgenommen. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord der Ebersberger Zeitung sagte, war die Lehrerin „deutlich alkoholisiert“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.