1. tz
  2. München
  3. Region

Zwölfjähriger fordert Tennis-Profi Alexander Zverev heraus - „Netter als ich dachte“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Seliger

Kommentare

Wer spielt besser Tennis-Bowling? Bei der Sendung „Klein gegen Groß“ wird Marco aus Penzberg am heutigen Samstagabend den Weltranglisten-Dritten Alexander Zverev herausfordern. WhatsApp-Kontakt zum Tennisprofi
Wer spielt besser Tennis-Bowling? Bei der Sendung „Klein gegen Groß“ wird Marco aus Penzberg am heutigen Samstagabend den Weltranglisten-Dritten Alexander Zverev herausfordern. © NDR/Thorsten Jander

Marco Ontiveros (12) aus Penzberg ist ein echter Tennis-Crack. Am Samstag fordert er in der Sendung „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ den Weltranglisten-Dritten Alexander Zverev heraus – im „Tennis- Bowling-Duell“.

Penzberg – Von klein auf schlägt Marco Ontiveros gelbe Bälle mit seinem Schläger über das Netz. Mittlerweile hat sich der Spieler des TC Penzberg zum Deutschen Tennismeister der U 12 hochgespielt. Doch dass man mit gelben Bällen und Schläger auch Bowlen kann, hätte er nicht gedacht. Bis zu einem Tag im vergangenen Jahr, als sich die Redaktion der Sendung bei Familie Ontiveros meldete.

„Sie sind auf uns zugekommen, weil sie auf der Suche waren nach Kindern für eine Tenniswette“, erinnert sich Marcos Mutter Karin Ontiveros. Zuerst, erzählt Marco weiter, sei er sich zwar etwas unsicher gewesen, ob er bei der Sendung mitmachen wollte. Doch schnell habe er sich gedacht: „So eine Chance bekommt man vielleicht nicht noch einmal im Leben bei so etwas Großem mitzumachen.“

„Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell“: Zu den Dreharbeiten nach Berlin

Also machte er sich daran, mit Hilfe seiner Eltern und Trainer Roland Hecker Videos über sich, sein Leben und seinen Sport zu drehen – damit die Verantwortlichen der Sendung in Berlin einen Eindruck davon bekamen, was der Marco aus Penzberg so für ein Typ ist. „Und anscheinend haben ihnen die Videos gefallen“, so Mama Karin. Denn Anfang Oktober sei ein Filmteam aus der Hauptstadt angereist und habe einen ganzen Tag lang mit Marco gedreht.

Dieser kleine Film wird auch am heutigen Samstag in der Sendung zu sehen sein. Er zeigt, wie Marco in Penzberg lebt und wie er an der Tennisanlage am ehemaligen Wellenbad trainiert. Den Drehtag fand Marco zwar „sehr anstrengend, aber auch sehr interessant“. Moderator Kai Pflaume sei „coronabedingt“ zwar nicht dabei gewesen, so Karin Ontiveros. Doch mit dem Filmteam habe ihr Sohn richtig viel Spaß gehabt.

Drei Wochen später, und nachdem Marco fleißig geübt hatte, wie man statt mit einer Bowlingkugel mit Tennisbällen und -schläger Kegel schiebt, ging es dann für ihn, seine Eltern und Bruder Maxi (15) sowie Trainer Roland Hecker im Zug nach Berlin. Sowohl Anreise als auch Unterkunft seien vom Sender bezahlt worden, so Karin Ontiveros.

Von Donnerstagabend bis Sonntag blieben die Penzberger in der Hauptstadt. Doch viel davon gesehen haben sie nicht, sagt Marco. Zu straff sei sein Terminkalender gewesen, der unter anderem zwei ganze Probetage im Studio vorsah, bevor am Ende die Sendung aufgezeichnet wurde.

Marco lernt sein Vorbild Alexander Zverev kennen

Das erste Mal in so einem großen Fernsehstudio zu sein, sei sehr beeindruckend gewesen, sagt Marco. „Das war richtig groß und echt cool mit all den Lichtern.“ Besonders nervös sei er aber nicht gewesen. Auch, wenn unheimlich viele Leute dort herumgelaufen seien. „Aber alle waren ziemlich nett“. Auch Moderator Kai Pflaume. Er habe sich für jedes Kind, das bei der Sendung mitmachte, viel Zeit genommen.

Alexander Zverev in Aktion Wimbledon 2021
Alexander Zverev in Aktion © Kirsty Wigglesworth /dpa

Sein Vorbild Alexander Zverev habe er an den Probetagen noch nicht kennengelernt; erst am Sonntag, dem Tag der Aufzeichnung. Noch vor Drehbeginn habe der Olympiasieger und Weltranglisten-Dritte Marco kennenlernen wollen und ihn deshalb um einen Besuch in seiner Umkleide gebeten. Und? Wie war‘s? „Er war ziemlich nett. Netter als ich dachte.“ Lange hätten sie über ihren Sport geredet und über die Belastung, die es für einen Jugendlichen bedeutet, das Tennisspielen und die Schule unter einen Hut zu bringen. Tipps für seinen Sport habe der Vollprofi Zverev dem Nachwuchstalent aus Bayern aber keine gegeben.

Mit Tennis-Profi in Kontakt

Bei der Aufzeichnung der Sendung galt es für die beiden dann, vor rund 400 Zuschauern neun Kegel allein durch gezielte Schläge mit ihren Tennisschlägern umzuschieben. Und das in drei Durchgängen von jeweils einer Minute. Wer bei diesem Tennis-Bowling-Duell gewonnen hat, wird freilich noch nicht verraten.

Marco jedenfalls zieht eine rundum positive Bilanz dieses ganz besonderen Tennisabenteuers. „Aufregend und cool“ sei es gewesen. Und mit Alexander Zverev stehe er nach wie vor via WhatsApp in Kontakt. Schon bald werden sie sich bei einem Turnier wiedersehen. „Und vielleicht darf ich dann mit ihm ein paar Bälle schlagen“, hofft Marco.

Auch interessant

Kommentare