Von Mann gefangen gehalten

Frau zwei Wochen lang eingesperrt und vergewaltigt

München - Eine 16-Jährige aus Guinea hat in München ein furchtbares Martyrium erlebt. Ein Landsmann lockte sie aus ihrer Heimat nach München - und hielt sie dort gefangen. Sie sollte für ihn auf den Strich gehen.

Eingesperrt in einer Wohnung, vergewaltigt, dem Peiniger hilflos ausgeliefert: Ein erst 16-jähriges Mädchen aus Guinea (Westafrika) hat in München ein unbeschreibliches Martyrium erlitten. Die 16-Jährige sollte als Zwangsprostituierte Sex mit Männern haben. Im letzten Augenblick gelang ihr aber die Flucht!

Die Hölle begann für die 16-Jährige schon im Mai dieses Jahres in ihrer Heimat, als sie von ihren Eltern zwangsverheiratet wurde. Das Mädchen aber wollte frei sein und floh vor ihrem Ehemann nach Conakry, der Hauptstadt von Guinea.

„Hier lernte sie einen Landsmann kennen, der ihr Hilfe anbot“, sagt Polizeisprecher Werner Kraus. Die 16-Jährige sollte mit ihm nach München kommen, hier könne sie zur Schule gehen und würde danach sicher auch eine Arbeit finden. Also stieg sie gemeinsam mit dem unbekannten Mann in den Flieger.

In München aber wartete der pure Horror auf das Mädchen: Nach der Ankunft Ende Mai oder Anfang Juni brachte der Landsmann die 16-Jährige zu einem unbekannten Haus. Er sperrte sie in seiner Wohnung ein: „Wir gehen von etwa zwei Wochen aus“, sagt Polizeisprecher Kraus.

Gegenüber den Beamten sagte das Mädchen aus, dass sie in der Wohnung vergewaltigt wurde. Offenbar verlangte der Peiniger auch, dass sie künftig für ihn auf den Strich gehen muss. Doch noch bevor es dazu kam, konnte die 16-Jährige aus der Wohnung fliehen. Auf der Straße vor dem Haus sprach sie dann mehrere Passanten auf Englisch und Französisch an. Ein älterer Mann half ihr schließlich. Er brachte sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur einer Aufnahmeeinrichtung für Asylsuchende.

Trotz intensiver Ermittlungen sind bis jetzt weder das Haus, in dem die 16-Jährige festgehalten wurde, noch die Straße bekannt. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, denen im Mai oder im Juni ein afrikanisches Mädchen aufgefallen ist, das um Hilfe gebeten hatte. Die Kripo sucht auch den älteren Mann, der dem Mädchen geholfen hat. Hinweise unter Telefon 089/2910-0.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion