Sicherheit am Grünwalder Stadion

Derby: 800 Polizisten und nur wenig Krawall

+
Die 800 Polizisten hatten keine Probleme mit den beiden Fan-Gruppierungen.

München - In München war wieder Derby-Zeit! Am Sonntag trafen die Amateur-Mannschaften des TSV 1860 und des FC Bayern im Grünwalder Stadion aufeinander.

Die kleinen Löwen siegten bei winterlichen Temperaturen mit 2:0 - doch abseits des Platzes ging es wieder einmal heiß her.

In den Vergangenheit hatte das kleine Derby stets für Aufregung gesorgt - mit Fan-Umzügen durch die Stadt und jeder Menge bengalischer Feuer. 800 Polizisten waren deswegen auch gestern im Einsatz. Doch beim neuerlichen Aufeinandertreffen war es jedoch - wohl auch wegen der zeitlichen Nähe zu den Attentaten in Paris - deutlich ruhiger zugegangen.

Die Fans hielten sich nach Aufforderung der Polizei sehr zurück mit dem Zünden von Pyrotechnik und Böllern. Dennoch waren jede Menge Beamte vor Ort, die auf eine strikte Fantrennung achteten. Die Bayern-Fans verzichteten zudem auf einen sogenannten Fanmarsch vom Viktualienmarkt zum Stadion, was die Situation ebenfalls entspannte. „Insgesamt ist der Nachmittag friedlich verlaufen, es kam nur zu vereinzelten Festnahmen“, sagte Polizeisprecher Werner Kraus.

Pyro von den Bayern-Fans - Bilder vom kleinen Derby im Grünwalder Stadion

tz

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein

Kommentare